Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 23. April 2019

Ausgabe vom 27. März 2001

Jetzt kann die Königin kommen

Neuer Fußbodenbelag im Audienzsaal - Strapazierfähiges Material

1690802.jpg
Mario Pahnke und Joachim Brandenburg (vorn) von der Firma Reese verlegen den neuen Teppich und legen anschließend letzte Hand an; Foto: T. Wewer

Die Geschichte über einen neuen Teppich für den Audienzsaal des Rathauses schien sich schon zu einer unendlichen auszuweiten, doch vergangene Woche hat sie ihr glückliches Ende gefunden. Dank einer großzügigen Spende des Einrichtungshauses Reese sowie des ehemaligen Senators Helmut Wendelborn ziert nun ein neuer Veloursteppich in dezentem Grau den Empfangssaal. Eine "gute fünfstellige Summe" habe man für Teppich und Vor- bereitung des Fußbodens aufgebracht, verriet Heiner Reese vom Einrichtungshaus bei der feierlichen Übergabe.

Tage zuvor hatten der Raum-ausstatter Mario Pahnke und der Tischler Joachim Brandenburg fachmännisch das gute neue Stück - insgesamt rund 150 Quadratmeter - verlegt. Bei der zwei Meter breiten Webware handele es sich um ein "besonders hochwertiges Material", das sich insbesondere durch seine Strapazierfähigkeit auszeichne, verläutert Pahnke der Stadtzeitung. Und das muß der graue Untergrund ja nun auch sein - strapazierfähig. Um die vielen Gäste auszuhalten, die sich künftig auf ihm tummeln werden. Auf dem Vorgänger stand immerhin niemand geringeres als die englische Königin.

Aber die Queen war sicher nicht schuld daran, daß der alte Fußbodenbelag nach langen Jahren zerschlissen war und ersetzt werden mußte. Das ehemalige Bürgerschaftsmitglied Hans-Lothar Fauth unternahm bereits 1999 den ersten Anlauf, das alte Stück im Vorzeige- und Empfangssaal des lübschen Rathauses auszuwechseln. Doch der Sponsor, den Fauth im Schlepptau mitbrachte, hatte andere - für die Hansestadt Lübeck nicht akzeptable - Vorstellungen von der Teppichfarbe.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de