Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 01. Dezember 2009

Neue Buden - alles nur Kosmetik?

Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Lübecker BUNT

Jedes Jahr dasselbe Bild: Abgesehen von schönem Kunsthandwerk im Heiligen-Geist-Hospital, in St. Petri und auch auf dem Marienkirchhof, hat Lübecks Weihnachtsmarkt wenig Klasse. So stehen an den wichtigsten Plätzen der Altstadt die immer gleichen Buden mit ihren oft einfallslosen und zuweilen überhaupt nicht weihnachtlichen Angeboten. Weihnachtsstadt des Nordens? Na ja. Seien wir ehrlich: Wenn nicht heftiger Schneefall eine gnädige Decke ausbreitet, erblicken wir ein wenig heimeliges Bild. Schlimm zusammengenagelte Buden, umgewidmete Wohnwagen und stets die gleichen mobilen Wurstbratküchen - erträglich nur mit einem gehörigen Schuss Punsch in der Birne. Es wird also höchste Zeit, dass hier etwas passiert. Insofern kann man die Initiative der Stadt nur begrüßen, zu einem schöneren und auch einheitlicheren Budenzauber zu kommen. Wenn diese Hütten auch bei anderen Festen genutzt werden können, so ist das um so besser. Eine schönere Hülle nützt dem Weihnachtsmarkt aber letztlich wenig, wenn sich darin wieder das gleiche Angebot befindet wie zuvor. Hier muss es zu einem stärkeren Wechsel kommen. Der größte Teil der Bewerber für den Weihnachtsmarkt wird alljährlich abgewiesen, weil immer noch nach dem Schema "bekannt und bewährt" verfahren wird. Die veranstaltende LTM sollte hier mutiger sein und für größere Chancen sorgen, damit neue Gesichter in den Buden und in den Imbiss-Goldgruben zu sehen sind. Vielleicht täte es den Alteingesessenen ja auch mal gut, andere Weihnachtsmärkte mit Punsch und Bratwurst zu beglücken und mit neuen Eindrücken in ihre Lübsche Heimat zurückzukehren.

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de