Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 23. April 2019

Ausgabe vom 05. Juni 2001

Ein kleiner Piks mit großer Wirkung

Jugend-Gesundheitsvorsorge wird nur mäßig wahrgenommen

1790304.jpg
Während Kinder wie Niclas (8) noch regelmäßig geimpft werden, ist die Impfquote bei Jugendlichen erschreckend niedrig, bedauert Dr. Hartmut Stöven (re.); Foto: M. Erz

Weil Jugendliche in der Regel den Arztkontakt meiden, wird das breite Angebot von Gesund- heitsvorsorge von ihnen nur selten wahrgenommen. Darauf hat jetzt das Gesundheitsamt der Hansestadt Lübeck hingewiesen. Die im Oktober 1998 eingeführte Jugendgesundheitsuntersuchung "J 1" für 13 bis 14jäh- rige wird zurzeit nur von 15 Prozent der Jugendlichen in Anspruch genommen. Hierzu paßt die geringe Impfquote bei Jugendlichen für die zweite Masern-Mumps-Röteln- und die Hepatitis B-Impfung. Beide Impf- quoten liegen für diese Altersgruppe deutlich unter 50 Prozent.

Die Jugendgesundheitsuntersuchung J 1 kann und sollte für die Impfprophylaxe genutzt werden. Um einen materiellen Anreiz zu geben, sich impfen zu lassen, veranstaltet die Hansestadt Lübeck einen Impfwettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler der achten Klassen der Lübecker Hauptschulen. Mit ihm sollen rund 700 Hauptschüler angesprochen werden. Der Wettbewerb endet am 11. Oktober während der Präventionswoche der Hansestadt Lübeck.

Die Schülerinnen und Schüler können am Wettbewerb teilnehmen, wenn sie zweimal an Masern-Mumps-Röteln geimpft wurden und mindestens zwei Hepatitis B-Impfungen nachweisen können. Zu gewinnen sind Sachpreise wie Handys, Skateboard, Kickboard und Sportwarengutscheine. Gleichzeitig läuft ein Klassenwettbewerb. Die achten Klassen mit den höchsten Impfquoten, bezogen auf die Masern-Mumps-Röteln- und Hepatitis B-Impfung, erhalten Geldpreise von 600, 400 und 200 Mark.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de