Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 18. August 2019

Ausgabe vom 05. Juni 2001

Novitäten im Buddenbrookhaus

Debüt-Roman und "Die Manns mit allen Sinnen"

1790503.jpg
Försch

Das Heinrich-und-Thomas- Mann-Zentrum bietet wieder Highlights im Sommer.

In der neuen Reihe "Debüt im Buddenbrookhaus" ist am Donnerstag, 7. Juni, um 20 Uhr Christian Försch zu Gast, der seinen Roman "Unter der Stadt" vorstellt. Der junge Autor (Jahrgang 1968) lebt vornehmlich in Berlin. Dort hat er auch seinen Erstling angesiedelt: Nach vier Jahren Haft irrt Paul Holbig, der seinen besten Freund im Streit getötet hat, mit dem Blick eines Fremden durch die pulsierende Metropole. Anstelle von Kontakten besitzt er ein Konto, das eine Million Mark aufweist. Paul will dem unbekannten Geldgeber auf die Spur kommen... Försch' Großstadtroman bietet neben einem spektakulären Plot auch das scharfe Porträt der Gegenwart.

Eine andere Form des Museumsbesuchs will "Thomas Mann mit allen Sinnen" erstmals am Sonntag, 20. Juni, um 11 Uhr vermitteln und Literatur zu einem spür-, sicht- und hörbaren Erlebnis machen. Unter dem Motto "Von Lübeck nach Venedig" lassen eine multimediale Führung, die Buddenbrook-Tafel sowie ein literarischer Spaziergang das Leben und die Literatur der Schriftsteller-Familie sinnlich erfahrbar werden. Dabei steht stets ein Werk im Mittelpunkt - diesmal der "Tod in Venedig". Die Lübecker Künstlerin Gabriele Schild hat sich mit Thomas Manns Novelle auseinandergesetzt und den durch die Lektüre wachgerufenen Bildern in Pastell und Mischtechnik Gestalt verliehen. Die in dieser Matinee eröffnete Ausstellung mit den Arbeiten von Schild ist eine Gemeinschaftsausstellung mit der Musik- und Kunstschule.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de