Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 25. April 2019

Ausgabe vom 05. Juni 2001

Schicksal der KZ-Häftlinge

Mit einer neuen zeithistorischen Ausstellung wartet das Kulturforum Burgkloster jetzt auf: Am kommenden Donnerstag, 7. Juni, wird um 19.30 Uhr "Ein KZ wird geräumt - Häftlinge zwischen Vernichtung und Befreiung" eröffnet. Im Mittelpunkt steht das Schicksal der KZ-Häftlinge in Norddeutschland, basierend auf den Erinnerungen von Beteiligten - Häftlingen, der Alliierten, der Täter und deutscher Zivilbevölkerung. Zur Ausstellung, die bis zum August läuft, gibt es ein Begleitheft (Schutzgebühr drei Mark) sowie einen zweibändigen Katalog (39.90 Mark).

Mit einem anderen Gewalt-Thema setzt sich die Theatergruppe der Oberschule zum Dom auseinander: Unter dem Titel "Der Totmacher - Die Protokolle des Fritz Haarmann" wird am Sonnabend, 9. Juni, um 20 Uhr im Burgkloster ein Psychogramm des "Schlächters von

Hannover" auf die Bühne gebracht. Die Geschichte des Massenmörders zählt zu den erschreckendsten Kriminalfällen des 20. Jahrhunderts. Die Aufführung hat die tatsächlichen gerichtspsychiatrischen Protokolle aus dem Jahr 1924 zur Grundlage. Der Eintritt (ab 16 Jahre) beträgt zehn Mark.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de