Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 25. April 2019

Ausgabe vom 05. Juni 2001

Mehrheit für K 13

Dr. Zahn:Kreisstraße und A-20 wichtig

Bei vier Neinstimmen hat die Bürgerschaft eine Ergänzung der Vereinbarung zwischen der Hansestadt Lübeck, der Gemeinde Stockelsdorf und dem Kreis Ostholstein zum Bau der Kreisstraße K 13 zugestimmt. Damit hat der Bau dieser Straße grünes Licht erhalten. Die Straße würde sowohl Groß Steinrade als auch Stockelsdorf von dem starken Verkehr entlasten, der sich derzeit durch beide Gemeinden quält. Die Verlängerung der Kieler Straße (die K 13) dürfte aber auch die Verkehrsdichte auf der Fackenburger Allee reduzieren.

Durch die nun beschlossene Vereinbarung spart die Hansestadt Lübeck bares Geld:Der Eigenanteil sinkt von bislang 40 auf rund 22 Prozent oder in absoluten Zahlen ausgedrückt um insgesamt 800 000 auf rund eine Million Mark.

Der Antrag von Carl Howe (Grüne), auf den Bau der K 13 zu verzichten, weil ja bereits die A 20 gebaut werden und durch die K 13 eine "einmalige Knicklandschaft zerstört" würde, wies unter anderem Bausenator Dr. Volker Zahn in der Debatte zurück: Sowohl der Bau der Autobahn 20 als auch der K 13 sei unerläßlich für den Wirtschaftsverkehr. Die A 20 könne auch nicht die Aufgabe der K 13 übernehmen, da beide Straßen unterschiedliche Funktionen für unterschiedliche Verkehrsströme hätten.

Zahn sagte der Bürgerschaft zu, bis zur September- oder Oktobersitzung einen Bericht über mögliche Wohn- und Gewerbeflächen im Bereich der K13 vorzulegen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de