Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 08. Dezember 2009

Klima schützen und Geld sparen

Heute: Sparen mit einer optimalen Heizungseinstellung

Haben auch Sie eine hohe "zweite Miete"? Im Rahmen der Lübecker Heizspiegelkampagne 2009 unterstützt Sie der Bereich Umweltschutz an dieser Stelle regelmäßig rund ums Energiesparen.

Gluckern Ihre Heizkörper? Werden sie bei gleicher Thermostatstellung unterschiedlich warm? Dann kann ein hydraulischer Abgleich helfen. Er sorgt dafür, dass jeder Heizkörper die richtige Menge warmes Wasser bekommt, der Energieverbrauch beim Heizen um 10 bis 15 Prozent sinkt und die Haushalte bei den Energiekosten sparen.

Obwohl sich ein hydraulischer Abgleich laut Aussage von Spezialisten bereits nach wenigen Jahren amortisiert, wird er immer noch zu selten vorgenommen. Er kostet für ein Einfamilienhaus etwa 500 Euro und sorgt für eine mittlere Ersparnis von 160 Euro jährlich. Das macht sich bereits nach fünf Jahren bezahlt. Eine Bank müsste 9,3 Prozent Zinsen zahlen, um dieselbe Rendite zu erzielen. Zusätzliche Unterstützung bietet die KfW-Bankengruppe. Übernimmt sie im Rahmen des Sonderförderprogramms 431 ein Viertel der Kosten, zahlt sich die Investition sogar früher aus.

Von einer flächendeckenden Verbreitung des hydraulischen Abgleichs ist Deutschland weit entfernt. Aktuell verfügen gemäß einer bundesweiten Erhebung erst 15 Prozent der Gebäude über eine hydraulisch abgeglichene Heizung. In den alten Bundesländern besteht der größte Nachholbedarf: Verbraucher scheitern oft schon bei der Suche nach einem Handwerker und lassen sich von der Aussage "das lohnt nicht" entmutigen, meint Tanja Loitz, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online. Deshalb stellt ihr Unternehmen die erste Datenbank mit Handwerkern, die den hydraulischen Abgleich fachgerecht vornehmen können, im Internet frei zur Verfügung. Per Postleitzahlabfrage lässt sich so aus bisher 500 Handwerkeradressen ein Fachmann aus der Region finden. Die Datenbank befindet sich erst im Aufbau. So ist direkt in Lübeck bisher lediglich ein Betrieb gelistet.

Und so finden Sie die Datenbank: Unter www.luebeck.de sind im linken Seitenfeld die Energiesparratgeber für unsere Stadt verlinkt (etwas runterscrollen). Einer der 15 Ratgeber nennt sich "Rat und Tat". Geben Sie in diesen ihre Postleitzahl und wenige andere Grunddaten zu Ihrem Haus ein. Auf den kommenden Seiten werden Fachleute aus der Region genannt, die Ihnen bei Ihrem Energiespar-Vorhaben mit Rat und Tat zur Seite stehen. Neben Fachbetrieben für den hydraulischen Abgleich finden sie geprüfte Energieberater des Handwerks, bauvorlageberechtigte Ingenieure und Architekten und weitere Innungshandwerker.

Privathaushalte können durch den hydraulischen Abgleich nicht nur ihre Heizenergiekosten reduzieren, sondern auch einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz leisten: Würden alle Haushalte die Heizungsanlage abgleichen, ließen sich in Deutschland CO2-Emissionen von rund zehn Millionen Tonnen pro Jahr vermeiden. Das sind 4,3 Prozent der 230 Millionen Tonnen CO2, die Deutschland jährlich mindern muss, will es die selbst gesteckten Klimaschutzziele bis 2020 erfüllen.

Den Lübecker Heizspiegel 2009 erhalten Sie unter anderem beim Bereich Umweltschutz in der Dr.-Julius-Leber-Straße 50-52 (Hinterhof) und in den Stadtteilbüros.

Nutzen Sie darüber hinaus unsere interaktiven Energiespar-Ratgeber unter www.luebeck de. Hier erhalten Sie auch den aktuellen Heizspiegel als Download. Haben Sie weitere Fragen? Dann erreichen Sie das Lübecker Umwelttelefon unter 0451/122-3929.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de