Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 20. August 2019

Ausgabe vom 21. August 2001

Boden eine Gefahr für Mensch und Umwelt

Zum gleichen Thema (Arsen...)

1900612.jpg
Ex-Pfleiderer-Gelände (Mitte); Foto: C. Kautz

Das Sanierungsvorhaben, das sich ja innerhalb des 50 Meter Uferstreifens der Trave befindet (das ehemalige Pfleiderer-Gelände in Lübeck-Schlutup) wurde durch erhöhtes Arsenvorkommen im Boden erstmals bekannt.

Ich habe bereits während meiner Zeit in der Bürgerschaft im Umweltausschuß darauf gedrungen, den Stand-ort - also den kontaminierten Boden - auszutauschen.

Der Boden ist außer mit Teerölen noch mit aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenol, Quecksilber und Chrom verunreinigt und stellt damit eine Gefahr für Mensch und Umwelt dar. Nach wie vor umstritten ist für mich die Frage, ob die jetzige nutzungsbezogene Differenzierung der Sanierungsziele auch für den nachsorgenden Grundwasserschutz ausreicht! Insbesondere, ob das Grundwasser unabhängig von der konkreten Bewirtschaftungsabsicht der LHG, generell vor Verunreinigungen geschützt werden muß.

Insbesondere im Hinblick auf die besondere Empfindlichkeit des Grundwassers aufgrund seines mangelnden Selbstreinigungsvermögen sowie der Komplexität der Strömungsverhältnisse und dem dadurch zumindest langfristig stattfindenden Austausch von Wasser zwischen verschiedenen Gewässern.

Mit Blick auf die allgemeine stoffliche Belastung des Grundwassers, ist die Situation für mich bei den hier vorhandenen Stoffen sehr bedenklich!

Jutta Scheicht, Lübeck; Mitglied des Landtages (CDU)

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de