Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Ausgabe vom 17. März 1998

Technische Denkmäler in Lübeck

Hamburger Autor Sven Bardua in der Geschichtswerkstatt Herrenwyk

0160502.gif
Hubbrücke am Hansahafen Foto: S. Bardua

Es ist ein Trauerspiel mit den technischen Denkmälern in Lübeck, so zumindest sieht es der Hamburger Autor und Journalist Sven Bardua. Am 24. März ist er zu Gast in der Geschichtswerkstatt Herrenwyk mit einem DiaVortrag über technische Denkmäler und dem wenig pfleglichen Umgang mit denselben. Laut Bardua bietet die Hansestadt Lübeck ein bundesweit bedeutendes Ensemble von Technikdenkmälern.

Denn Lübeck zählt zu den wenigen klassischen Industriestädten in Norddeutschland. In Schleswig-Holstein ist diese Tradition nur noch mit der in Neumünster oder auch in Elmshorn zu vergleichen. Da die Stadt jahrzehntelang im Schatten der innerdeutschen Grenze leben mußte, ist die stürmische Entwicklung der Nachkriegsjahre an ihr teilweise vorbeigegangen. Dies hat auch positive Seiten.

So sind - oft mehr oder weniger zufällig - zahlreiche Zeugnisse aus der Industrie- und Technikgeschichte erhalten geblieben. Erst seit etwa 1970 werden in Deutschland technische Denkmäler überhaupt ernst genommen. Noch immer werden Fabriken, Brücken oder Bahnhöfe vor allem wegen ihrer Architektur, also der künstlerischen Leistung, unter Schutz gestellt. Die Einsicht, daß auch technische oder wirtschaftliche Leistungen gewürdigt werden sollten, setzte sich in der

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de