Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 11. Dezember 2018

Ausgabe vom 13. November 2001

Ein Schauspieler als Maler

Armin Mueller-Stahl stellt in Burgkloster und Buddenbrookhaus aus

2020501.jpg
Armin Mueller-Stahl: Hamlet³ und Thomas Mann³; Fotos: Katalog

Künstlerische Doppelbegabungen sind nicht selten. So hat der renommierte Schauspieler Armin Mueller-Stahl zu Pinsel und Bleistift gegriffen, um seine Sicht vor allem von Menschen auf Papier und Leinwand zu bringen.

Nun ist es gelungen, Mueller-Stahl zu einer ersten Ausstellung nach Lübeck zu holen. Und da er so viel "Malerei und Zeichnung" vorzuweisen hat, können Burgkloster und Buddenbrookhaus zur lange angedachten Kooperation schreiten. Denn die Zeichnungen, zumal Porträt-
Skizzen, sind im Buddenbrookhaus zu sehen - die Malerei, teils großformatig und vorwiegend figurativ, stellt das Kulturforum Burgkloster aus.

Das Charakteristische

Die Porträts und Skizzen im Buddenbrookhaus gelten Intellektuellen und Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts und zeigen, häufig mit wenigen Strichen, das Charakteristische dieser Menschen - etwa Heinrich Mann und dessen Wunschbild einer Frau. Die Porträts aus der Familie Mann entstanden während der Dreharbeiten zum Fernseh-Dreiteiler "Die Manns" (Ausstrahlung Anfang Dezember), in der Armin Mueller-Stahl den Nobelpreisträger Thomas Mann verkörpert. Die Skizzen sind teils auf den Drehbuchseiten entworfen.

In den Räumen des Burgklosters sind die farbigen Acryl-Bilder zu sehen, die nicht nur durch ihre Expressivität fesseln, sondern auch dadurch, daß sie meist eine Geschichte erzählen - oft in kurzen Sätzen auf den Gemälden vermerkt. Ein guter Katalog erläutert das. Die Ausstellung wird Sonnabend, 17. November, im Buddenbrookhaus von Kultursenator Ulrich Meyenborg und Dr. Hans Wißkirchen, an-schließend im Burgkloster von Dr. Ingaburgh Klatt eröffnet und ist bis zum 20. Januar zu sehen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de