Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 13. November 2001

Heute Diskussion zu Betreuter Grundschule

Zu "Kinder besuchen SZ"; SZvom 30.Oktober 2001

Wir haben uns sehr gefreut, daß Sie den Lübecker Betreuten Grundschulen in Ihrer Ausgabe vom 30.Oktober Ihre Aufmerksamkeit geschenkt haben.

Auch an der Anna-Siemsen-Schule in Lübeck-Eichholz haben wir mit Erfolg durch eine Elterninitiative seit September 2000 eine Betreute Grundschule einrichten können.

Seit Anbeginn bieten wir ebenfalls eine Ferienbetreuung mit besonderen Aktivitäten an. Dazu gehören zum Beispiel Ausflüge ins Holstentor, in die Schwimmbäder, ins Sealife-Center und andere kulturelle Begegnungsstätten. Die einzigen Schließzeiten unserer Einrichtung sind drei Wochen in den Sommerferien sowie die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr.

In Lübeck gibt es mittlerweile 25 Einrichtungen dieser Art. An fast allen wird eine Betreuung der Kinder auch während der Ferienzeit angeboten.

Wir möchten diesen Brief zum Anlaß nehmen, auf eine Sorge aller Betreuten Grundschulen in Lübeck hinzuweisen:

Betreute Grundschulen existieren durch Engagement der Elternschaft, Förderung durch das Arbeitsamt Lübeck in den ersten vier Jahren sowie im Anschluß daran durch den Kooperationsvertrag mit der Hansestadt Lübeck. Durch diese drei Komponenten ist die Finanzierung sichergestellt. Es gibt in Lübeck etwa 800 Betreuungsplätze mit über 60 festangestellten Betreuerinnen. Diese Zahlen zeugen von dem Erfolg der durch Eltern-initiativen unter Leitung der Interessenvertretung Betreute Grundschulen Lübeck e. V. entstandenen Einrichtungen.

Die Fortführung des Kooperationsvertrages mit der Hansestadt Lübeck ab dem Jahr 2002 muß in der letzten Bürgerschaftssitzung diesen Jahres am 29. 11. 2001 erneut beschlossen werden. Sonst müssen im Laufe des kommenden Jahres 13 Betreuungseinrichtungen für circa 400 Kinder mit etwa 30 Arbeitsplätzen für Betreuerinnen geschlossen werden. Ohne den politischen Willen wird die Fortschreibung des Kooperationsvertrages nicht gelingen. Ohne Kooperationsvertrag steht das beispielhafte "Lübecker Modell" vor dem Aus. Aus diesem Grunde lädt der Dachverband zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion mit Vertretern der Fraktionen, der Stadt und des Arbeitsamtes am Dienstag, 13. 11. 2001, um 19.30 Uhr in die Musik- und Kunstschule Lübeck, Kanalstraße 42 - 48, Großer Saal, ein. Alle interessierten und engagierten Bürgerinnen und Bürger sind auf diesem Wege herzlich dazu eingeladen.

Für den Verein "Betreute Grundschulzeiten an der Anna-Siemsen-Schule" e.V. Heidi Schnoor (1. Vorsitzende), Dagmar Kulo (2. Vorsitzende), Sabine Helmrich v. Elgott (Schatzmeisterin), Lübeck

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de