Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 17. Juli 2019

Ausgabe vom 08. Januar 2002

"Trotz mehrfacher Anmahnung ..."

Zu "Arbeitskreis Altstadt geplatzt"; SZ vom 11. Dezember 2001.

... unser bisheriger Eindruck von der Stadtzeitung war:sie ist neutral, über-parteilich, in ihr wird vorurteilsfrei berichtet, also:gut. (...)
Allerdings ist unsere positive Meinung seit dem 11.12.2001 erschüttert. Lang und anhaltend zitiert Herr Senator Dr. Zahn aus seinem Brief an die IHK. Warum zitiert Herr Zahn nicht auch aus unserem Brief an ihn, in dem wir unseren Austritt aus dem Arbeitskreis erklären? So muß zwangsläufig für den Leser ein sehr einseitiges Bild entstehen. Das ist nicht gut!

Das `omniphon'-Ergebnis wurde unterdrückt - Herr Dr. Zahn hat sich im Arbeitskreis zum Beispiel strikt geweigert, daß das Ergebnis der "omniphon"-Befragung im Arbeitskreis auch nur diskutiert wurde. Die Initiativen für die "autofreie"Altstadt haben Herrn Dr. Zahn auch mehrfach - mündlich und schriftlich - gebeten, dafür zu sorgen, daß das Ergebnis veröffentlicht wird. Er wollte nicht. (...) Es gab von uns schriftliche Vorschläge zur Nutzung des Kobergs:dies bereits vor zwei Jahren! Sie wurden nicht diskutiert, es wurde seitens der Bauverwaltung auch nichts unternommen. Die Initiativen für die "autofreie" Altstadt haben bereits vor zweieinhalb Jahren konkrete von ihnen erstellte Arbeitsunterlagen im Arbeitskreis vorgelegt, z.B. zum Thema Aufenthaltsqualität. Trotz mehrfacher Anmahnung geschah nichts.

Es gibt noch andere Beispiele (...) Zum Thema Holstenstraße:So eindeutig, wie Herr Dr. Zahn es darstellt, war das Ergebnis des 2. Workshops nicht. Es war nämlich noch völlig unklar, wie die Anfahrt des Parkhauses und der Parkdecks in der Schmiedestraße erfolgen soll. Die Zu- und Abfahrt darf jedenfalls nicht erfolgen über die Marlesgrube oder durch Straßen mit größerem historischen Baubestand, in denen vorwiegend gewohnt wird bzw. die eng sind.

Zum 2.Workshop:Die Themenbereiche waren von der Bauverwaltung "vorstrukturiert". Zur Diskussion in den drei Arbeitsgruppen war gerade mal eine Stunde Zeit. Das war natürlich viel zu wenig. Für die anschließende Präsentation und Diskussion im Plenum waren dagegen 2 1/4 Stunden vorgesehen. Wurde der Workshop als Feigenblatt-Veranstaltung gebraucht?(...) Im Interesse der Stadtzeitung (Neutralität wahren!)und damit das Klima in unserer Stadt nicht noch mehr negativ beeinflußt wird, wäre es wünschenswert, wenn unsere Argumente und unsere Gründe für den Austritt (...) in der nächsten Ausgabe der Stadtzeitung abgedruckt würden.(...)

Hans Meyer, Gerhard Pröpper,
Initiativen für die "autofreie" Innenstadt, Lübeck

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de