Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 13. November 2018

Ausgabe vom 15. Januar 2002

Die Vorsätze der Politiker für 2002

Sparen, Sparen Sparen - Haushalt ist das bestimmende Thema

2090202.jpg
Klaus Puschaddel; Gabriele Hiller-Ohm; Carl-Wilhelm Howe; Antje Jansen Fotos: SZ-Archiv

CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Puschaddel will Gewerbe in die Hansestadt locken. "Wir brauchen Arbeitsplätze." Er hat sich vorgenommen, den Ausbau Lübecks als Kongreß- und Messestandort voranzubringen. Fürs Theater Lübeck schwebt ihm eine Kooperation mit anderen Theatern der Region vor. Einrichtungen wie das Kommunale Kino nennt der CDU-Mann "entbehrlich". "Gerne hätte ich Vielfalt, aber man muß gucken, was man sich leisten kann."

SPD-Fraktionsvorsitzende Gabriele Hiller-Ohm nennt als ihr oberstes Ziel, in den Bundestag einzuziehen. "Ich werde mich auch weiterhin der Kommune verpflichtet fühlen", sagt die SPD-Politikerin. Zunächst aber setze sie sich für ein "ordentliches Abschließen des Haushalts" ein. Wo sie Sparpotentiale sieht, konkretisiert die Kommunalpolitikerin nicht. "Wir sind in der Prüfungsphase. Im Kinder- und Jugendbereich will ich jedenfalls keine Abstriche machen. Es ist ein Trauerspiel wie die Schulen aussehen."

"Ich setze mich dafür ein, Politik von unten nach oben zu machen", sagt Carl Wilhelm Howe, Fraktionsvorsitzender der Grünen. Er werde sich in diesem Jahr verstärkt um Kontakte zu Initiativen kümmern. Sein Motto: "Druck machen, damit Verwaltungschef und Bausenator nicht alles durchsetzen, was sie wollen." Auch er will nicht, daß Jugendliche unter der Sparpolitik leiden. Genauso wenig wie Antje Jansen, parteilos. Sie kündigt an, daß auch sie sich stark machen werde, damit "Sozial- und Jugendbereich vom Sparen verschont bleiben". Ein weiterer Vorsatz: "Ich hoffe, ich finde eine politische Heimat", sagt sie.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de