Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 19. März 2002

Das OK der Bahn fehlt noch

Noch in diesem Jahr sollen die Bahnhöfe in Travemünde modernisiert werden

2180201.jpg
Gleis 23 (rechts) soll wieder in Betrieb genommen werden.; Foto: SZ-Archiv

Travemünde 2002 - das heißt jede Menge Gründe zum Feiern: 200 Jahre Seebad, 40 Jahre Fährdienst zwischen Travemünde und Schweden und auch die Bahnstrecke Travemünde - Lübeck feiert Geburtstag in diesem Jahr, denn sie wurde im August 1882 eröffnet. Die Bahnhöfe Travemündes bekommen voraussichtlich im Jubiläumsjahr ein neues Gesicht. "Ich rechne damit, daß wir noch im April grünes Licht geben können und daß die Modernisierungen in diesem Jahr noch abgeschlossen werden", sagte Andreas Krämer, Bahnhofsmanager in Lübeck.

Ende Februar stellten Landtagsabgeordnete Renate Gröpel, Gerhard Poppendiecker sowie Vertreter der Landesverkehrsgesellschaft zusammen mit Bausenator Dr. Volker Zahn die Pläne der Bevölkerung in Travemünde vor. So ist ein neuer Außenbahnsteig für Travemünde-Hafen geplant mit einem ebenerdigen behinderten-
gerechten Zugang. Der zur Zeit genutzte Mittelbahnsteig soll wegfallen, damit Reisende nicht mehr durch den Tunnel gehen müssen. Für den Bahnhof Travemünde-Strand ist eine Belebung der Station vorgesehen. Die Hansestadt Lübeck will die Flächen des derzeit genutzten Bahnsteiges kaufen. Das stillgelegte Gleis 23 soll künftig wieder genutzt und der Wartebereich am Bahnsteigkopf moder- nisiert werden. Was der Umbau der Bahnhöfe kostet, ist noch unklar. Das Land hat zugesichert, 75 Prozent zu übernehmen, die Hansestadt Lübeck beteiligt sich mit rund 500 000 Euro.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de