Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 17. Juli 2019

Ausgabe vom 19. März 2002

Ausbau der A20 geht weiter

Drei Monate nach der Freigabe des ersten schleswig-holsteinischen Abschnittes der Ostseeautobahn 20 von der A 1 bis zur Anschlußstelle Genin geht der Ausbau der A 20 weiter. Am vergangenen Dienstag machten Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig, sowie die Verkehrsminister von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Bernd Rohwer und Dr. Otto Ebnet, den ersten Spatenstich für das Autobahn-Teilstück zwischen Lübeck-Genin und Schönberg. "Mit diesem Abschnitt wird die A 20 zur länderübergreifenden Ostsee-Autobahn. Norddeutschland wächst damit auch wirtschaftlich zusammen", sagte Dr. Bernd Rohwer.

Dieser Lückenschluß umfaßt in Schleswig-Holstein 11,5 und in Mecklenburg-Vorpommern 14,3 Kilometer. Insgesamt werden 27 Bauwerke errichtet, darunter die Talraumbrücke über die Wakenitz. Die Kosten betragen etwa 150 Millionen Euro. Nach den Verzögerungen durch den Rechtsstreit um die Wakenitz-Querung werden die Bauarbeiten nun mit Hochdruck durchgeführt. Möglichst früh im Jahr 2004 soll die Autobahn von Lübeck bis Rostock befahrbar sein.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de