Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ausgabe vom 16. Februar 2010

SPD für Markthalle

Autor: U. Pluschkell/S. Schindler

SPD

Die SPD Bürgerschaftsfraktion wird alles daran setzen, die touristische Infrastruktur in Travemünde weiter zu verbessern und so die Attraktivität weiter zu steigern. Wir wollen die zahlreichen ehrgeizigen Projekte mit Augenmaß und Entschlossenheit vorantreiben. Und das nicht über die Köpfe der Travemünderinnen und Travemünder hinweg. Ein gutes Beispiel für diesen Ansatz ist die intensive Diskussion über das Projekt einer Markthalle für Travemünde. Die berechtigte Kritik nicht nur der Travemünderinnen und Travemünder ist auf fruchtbaren Boden gefallen. Die vom Investor geänderten Pläne sind ein erheblicher Fortschritt. Berechtigte Bedenken gegen Ausmaß und Gestaltung wurden ausgeräumt. Die SPD begrüßt ausdrücklich, - das in der Höhe abgespeckte Bauvolumen, - den vorgesehenen Architekturwettbewerb, - die vereinbarte Verschiebung des Baukörpers in Richtung Vorderreihe, - einschließlich einer von der SPD vorgeschlagenen Ausgestaltung einer Piazza am Ende der Vorderreihe, am Beginn der Travepromenade gegenüber der Straßeneinmündung Am Lotsenberg. Die Bauverwaltung ist nun gefordert, endlich den Masterplan für Travemünde vorzulegen, in dem die Goschhalle an dem nun vorgesehenen Standort berücksichtigt werden sollte. Die SPD ist an einer zügigen und konstruktiven Weiterentwicklung dieses Projekts interessiert. Wir wollen deshalb, falls es keine dem Projekt zwingend entgegenstehende Planungen im Masterplan gibt, den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan für die Goschhalle in Bauausschuss vorziehen und so die Umsetzung beschleunigen.

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de