Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 20. April 2019

Ausgabe vom 30. Juli 2002

Das große Krabbeln

Ausstellung mit lebenden Spinnen im Museum für Natur und Umwelt

2370102.jpg
Nicht alle sind häßlich.; Foto: Museum für Natur und Umwelt

Spinnen sind giftig und häßlich? Von wegen. Jedenfalls nicht alle. Davon können sich Besucher und Besucherinnen des Museums für Natur und Umwelt überzeugen, das ab Freitag,
2. August die Ausstellung "Faszinierende Welt der Spinnen" zeigt. Zu sehen sind lebende tropische Spinnen von der kleinen Schwarzen Witwe bis zur größten Vogelspinne der Welt, dazu Skorpione und ein Riesentausendfüßler.

Konzipiert hat die Ausstellung der Pole Jacek Pcyna, der schon lange eine besondere Beziehung zu den krabbelnden Achtbeinern pflegt: Bereits als 13jähriger sammelte er sie - heute ist er 30 Jahre alt und reist mit Spinnen, Tausendfüßlern und Skorpionen quer durch Deutschland. In seinem krabbelnden Gepäck sollen ausgesprochen schöne Exemplare sein. Spinnen, ausgestattet mit acht Beinen, zehn Augen und einer hohen Reaktionsgeschwindigkeit für den Beutefang, existieren seit über 400 Millionen Jahren auf unserer Erde. Sie besiedeln alle Lebensräume an Land, einige gehen sogar ins Wasser und viele fliegen durch die Luft.

Die Schau wird am Donnerstag, 1. August, 19 Uhr, mit einem Vortrag von Dr. Rudolf König, Zoologisches Museum Kiel, zum Thema "Mensch und Spinne" eröffnet. Das Museum für Natur und Umwelt ist dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, sonnabends und sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de