Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 26. Juni 2019

Ausgabe vom 30. Juli 2002

Editorial

Bolzplatz, Badmintonfeld, Liegewiese, Grillplatz - wofür der Grünstrand alles gut ist. Bis jetzt jedenfalls, wo er doch noch städtisch ist. Sogar Landeplatz wird die knapp
13 500 Quadratmeter große Fläche in Kürze sein.

Zwar sah es vor wenigen Tagen noch nicht so aus, als dürfe Fallschirmspringer und FDP-Politiker Jürgen Möllemann über dem strandnahen Grün Travemündes am 25. August schweben und zu Boden gehen. Doch jetzt verhält sich die Sache anders: Die Stadtverwaltung hat im Gespräch mit den Liberalen und der Bürgermeisterkanzlei Sicherheitsbedenken ausgeräumt.

Allerdings: Einen gelb-blauen Informationsstand dürfen der umstrittene FDP-Mann und seine Mitstreiter nicht auf dem grünen Strand aufbauen, weil eben Wahlkampf auf Flächen des Kurbetriebes Travemünde verboten ist. Dazu muß die FDP ein paar Meter weitergehen und die in der Nähe gelegene Verkehrsfläche nutzen.

Ob man es gut heißen mag oder nicht, daß eine Fläche der Hansestadt Lübeck herhält für die Landung eines Politikers, klar ist, die Freien Demokraten ziehen mit dem Sprung ihres FDP-Spitzenpolitikers die Aufmerksamkeit nicht nur auf sich selbst, sondern lenken sie auch auf Travemünde.

Und das schadet mit Sicherheit nicht dem Ostseeheilbad, meint

Ihre SZ-Redaktion

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de