Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 24. April 2019

Ausgabe vom 07. April 1998

Filmtip

Sonntagsengel

Maria ist 15 und sprüht vor Lebenslust. Sie möchte Musik hören, sich die Lippen schminken, kurze Röcke und gewagte Dekolletés tragen und sich ihres Körpers erfreuen, auch wenn man deswegen nicht in den Himmel kommt. Doch Maria lebt in den 50er Jahren in einem kleinen norwegischen Ort. Obendrein ist sie die Tochter des Pfarrers mit strengen moralischen Ansichten, für den es wichtiger ist, daß sich Maria an die rigiden Regeln der Gemeinde hält, als daß es ihr gut geht. Selbstverständlich muß sie jeden Sonntag fünf Minuten vor elf in der Kirche sitzen.

Sie rechnet nach, daß sie bis zu ihrer Konfirmation 640 Stunden auf unbequemen Holzbänken verbracht haben wird. Dabei möchte sie auf keinen Fall enden wie die vertrockneten "Kirchentanten", die regelmäßig die Got-tesdienste des Vaters besuchen - graue Mäuse in unförmigen Kleidern. Maria will raus aus ihrer Gebetshaus-Umgebung und im Café sitzen, das ihr Vater als Sündenpfuhl bezeichnet. Für die Erfüllung ihrer Sehnsüchte stellt sie sich gegen ihren Vater und die ganze Gemeinde. In der Küsterin Frau Tunheim findet sie eine Verbündete im Kampf um die Selbständigkeit.

Der norwegische Jugendfilm "Sonntagsengel" von 1996 wird am Donnerstag, 9. April, um 20 Uhr im Kommunalen Kino, Mengstraße 35 (Telefon 04 51/122 57 42 oder 122 57 45, Fax 04 51/122 57 45)gezeigt.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de