Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 20. Mai 2019

Ausgabe vom 14. April 1998

21 Schwerpunkte

Auswertung der Verkehrsunfall-Steckkarte

0200102.gif
Die Zahl der erfaßten Schwerpunkte ist seit Beginn der Auswertung kontinuierlich zurückgegangen; SZ-Grafik

Die Auswertung der Verkehrsunfalltypen-Steckkarte für das Jahr 1997 hat ergeben, daß es in der Hansestadt Lübeck 21 Unfallschwerpunkte gibt. Von den 19 Unfallscherpunkten des Jahres 1996 wurden elf nicht mehr erfaßt; somit waren acht Bereiche sowohl 1996 als auch 1997 ein Unfallschwerpunkt. Hinzugekommen sind im vergangenen Jahr dafür allerdings 13 neue Bereiche.

Im Langzeitvergleich zeigt sich erfreulicherweise, daß trotz zunehmender Anzahl der Fahrzeuge die Zahl der Unfallschwerpunkte zurückgegangen ist. Zum Beginn der Auswertung 1974 waren es zwar ebenso wie im vergangenen Jahr 21; aber schon ein Jahr später, 1975, stiegt die Anzahl auf 31. In den Folgejahren ist diese Zahl kontinuierlich geringer geworden. Die geringste Zahl der Unfallschwerpunkte wurde 1989 registriert (17); seitdem steigt die Zahl wieder etwas an.

Dauerbrenner unter den Unfallschwerpunkten ist der Lindenplatz (dabei seit 1974!). Zum 20. Mal taucht in dieser Auswertung der Mühlentorplatz (Verteilerkreis) auf und der Berliner Platz bereits zum 15. Mal.

Zum ersten Mal seit 1974 erfaßt wurden der Bereich An der Mauer/Krähenstraße, die Bundesstraße B 76/Bollbrügg/Timmendorfer Weg, der Bereich Hafenstraße/Fährstraße, Marlistraße/ Meesenring, der Bereich Moislinger Allee/Karpfenstraße, der Wesloer Weg/ Höhe Parkplatz Buchenberg sowie der Bereich Westpreußenring/Ostpreußen- ring.

Zum zweiten Mal nach 1996 wurde der Bereich Bei der Lohmühle/ Brockesstraße in die Auswertung der Unfallschwerpunkte aufgenommen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de