Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 24. Juli 2019

Ausgabe vom 11. März 2003

Neues Stadtteilbüro in Kücknitz

Zentrale Lage - Vier Mitarbeiterinnen bedienen Bürger und Bürgerinnen

2670101.jpg
Senatorin Dr. Beate Hoffmann (links), im Gespräch mit Heidemarie Menorca und Roswitha Kaske, nutzte die Gelegenheit und meldete sich im neuen Büro um.; Foto: N. Neubauer

Bürgermeister Bernd Saxe und Innensenatorin Dr. Beate Hoffmann haben am vergangenen Freitag mit rund 60 Gästen das fünfte Lübecker Stadtteilbüro eröffnet: Es befindet sich im früheren Kaufhaus Matzen am Kirchplatz 7a/b in Kücknitz. Im gleichen Gebäude ist bereits seit Jahren eine Sozialberatungsstelle der Hansestadt Lübeck untergebracht, im Mai folgt noch die Sozialhilfegewährung.

"Der Standort ist ideal", sagte Saxe in seiner Rede. Das Gebäude, Eigentümerin ist die Trave, sei mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen und läge zentral, in unmittelbarer Nähe zu anderen Einrichtungen. Mit Hinweis auf die Finanzsituation der Hansestadt sagte der Bürgermeister, er wolle nicht versprechen, daß weiterhin jährlich ein weiteres Stadtteilbüro eröffnet werde.

Die Bürgerschaft hatte vor sechs Jahren beschlossen, in einem jährlichen Rhythmus dezentrale Stadtteilbüros zu eröffnen, um ihren Bürger einen besseren Service zu bieten. Seither sind in Travemünde (eröffnet im Jahr 1998), St. Lorenz (1999), Moisling (2000) und in St. Gertrud (2001) und nun in Kücknitz solche Anlaufstellen entstanden. Vorgesehen waren eigentlich weitere in St. Jürgen und in der Innenstadt.

"Ich freue mich wahnsinnig", sagte Sabine Möller, eine der vier Mitarbeiterinnen im neuen Stadtteilbüro. Die Räume seien so hell und freundlich, alles sei neu. "Außerdem wohne ich in Kücknitz. Für mich ist es also sehr praktisch nun hier zu arbeiten." Insgesamt werden vier Mitarbeiterinnen die Anliegen der Bürger und Bürgerinnen bearbeiten. Drei gehören zum Stamm, eine weitere wird im monatigen Wechsel aus dem Stadtteilbüro St. Gertrud das Team unterstützen.

Zahlreiche Dienstleistungen können nun auch in Kücknitz erledigt werden: Die Palette reicht von Paß- und Ausweisangelegenheiten, An-, Ab- und Ummeldungen, Lohnsteuerkartenangelegenheiten, Beglaubigungen, über Kraftfahrzeug-Zulassung bis hin zu diversen Serviceleistungen wie die Ausgabe von gelben Säcken oder das Weiterleiten von Wohngeldanträgen. Senatorin Dr. Beate Hoffmann, die vor kurzem den Wohnort gewechselt hatte, nutzte gleich am Einweihungstag den neuen Service.

Das neue Stadtteilbüro ist in erster Linie Anlaufstation für die Bürgerinnen und Bürger von Dänischburg, Siems, Rangenberg, Herrenwyk, Kücknitz, Dummersdorf und Roter Hahn. Grundsätzlich aber gilt, daß jede Lübeckerin und jeder Lübecker jedes Stadtteilbüro, unabhängig vom jeweiligen Wohnort, aufsuchen darf, um anfallende Behördengänge zu erledigen.

Das Kücknitzer Stadtteilbüro liegt im Kern des Stadtteils, ist gut zu Fuß und per Bus zu erreichen. Diese optimale Verkehrsanbindung ist durch mehrere Linien (31, 32. 33 und 34) gewährleistet. Gleich in der Nähe liegen außerdem die Grund- und Hauptschule Kücknitz, Kindertagesstätte, Jugendzentrum und Bücherei.

Zurück zur Übersicht