Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. Juli 2019

Ausgabe vom 11. März 2003

Schüler bauen slawisches Blockhaus auf

Ersatz nach Brand - Richtfest auf Bauspielplatz Roter Hahn

2670102.jpg
Annika Nitsch und Adam Betaieb hatten die passenden Richtsprüche drauf; Foto: N. Neubauer

Anfang Februar brannte das slawische Blockhaus, das Herzstück des Bauspielplatzes Roter Hahn, vermutlich durch Brandstiftung nieder. In der vergangenen Woche packten Schüler und Schülerinnen mit an, um Ersatz zu schaffen: Statt die Schulbank zu drücken, stand Praxisunterricht auf dem Stundenplan. Vier Tage sägten, drechselten und bohrten sie. Am vergange-nen Freitag feierten sie unter anderem mit Schulrätin Kirsten Blohm-Leu bei Brause und Chili con Carne Richtfest.

Das Schulamt hatte sich nach dem Vorfall auf dem Bauspielplatz Roter Hahn kurzerhand entschlossen, in der Woche vom 4. bis zum 7. März, für Kücknitzer Jugendliche Werkstattunterricht anzubieten. Schüler und Schülerinnen der Schule Roter Hahn und der Hauptschule Kücknitz nahmen an dem Unterricht teil und bauten im Rahmen des Projektunterrichtes das Blockhaus zum Teil wieder auf. Zudem begannen sie mit dem Bau eines Wikingerhauses.

Geschuftet

"Wir haben ganz schön geschuftet, aber wir hatten auch eine Menge Spaß", sagte Schülerin Denise Klein. Die Schüler und Schülerinnen bekamen für ihren Einsatz von der Schulrätin eine Urkunde.

Ob der spontanen Hilfe des Schulamtes der Hansestadt Lübeck strahlte Jörn Puhle, Erzieher auf dem Bauspielplatz Roter Hahn. "Herzlichen Dank für die schnelle Hilfe", sagte er.

Die Personalkosten für die Projekttage trägt das Land aus dem Etat für Werkstattunterricht. Die entsprechenden Sachkosten übernimmt die Hansestadt Lübeck.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de