Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 11. März 2003

Hansetag: Drei Vereine wollen mit

Spielmannszug, Passat-Chor und Hansevolk begleiten Lübecker Delegation

2670302.jpg
Das Hansevolk, hier beim 22. Hansetag in Brügge, will dieses Jahr wieder dabei sein - auch Passat-Chor und Spielmannszug reisen voraussichtlich nach Frankfurt/Oder.; Foto:SZ-Archiv

Wenn Vertreter der Hansestadt Lübeck sich im Mai zum Hansetag nach Frankfurt/Oder und Slubice (Polen) aufmachen, soll nicht alles anders, aber einiges besser werden. Zu mickrig, zu schlecht habe sich die Hansestadt Lübeck im niederländischen Brügge präsentiert, hieß es im vergangenen Jahr. Der ehemaligen Königin der Hanse, die mit Bürgermeister Bernd Saxe den Vormann der Hanse der Neuzeit stellt, alles andere als angemessen. Einiges spricht nun dafür, daß Lübeck auf dem 23. Hansetag vom 22. bis zum 25. Mai in Frankfurt/Oder und Slubice in einem besseren Licht dasteht: Bürgermeister Bernd Saxe hat das Hansebüro personell verstärkt und mit ein bißchen Glück begleiten über 100 Lübecker und Lübeckerinnen von drei Vereinen die offizielle Delegation.

Im Hansebüro der Hansestadt Lübeck laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. "Ich bin schon mittendrin in der heißen Phase", meint Gitte Timmermann, die seit Anfang Juli des vergangenen Jahres das Hansebüro als zweite Arbeitskraft verstärkt. Es wird in den nächsten Wochen wohl noch `heißer' zugehen - zumal Kollegin Jutta Zachow, im Rathaus fürs Repräsentative zuständig, wegen Krankheit längere Zeit ausfällt. Timmermann ist in erster Linie Ansprechpartnerin für rund 220 Hansestädten sowie für alle Bürger und Bürgerinnen, die an der Hanse interessiert sind. Die 32jährige beackert Anfragen, pflegt das HanseWeb (www.hanse.org) und organisiert, koordiniert und managt den kommenden Hansetag seitens der Hansestadt Lübeck. Auch den Vereinen, die mit zum Treffen des Städtebundes im Mai fahren, steht sie zur Seite.

Sponsoren fehlen noch

Im letzten Jahr begleiteten nur das Hansevolk und die Gesellschaft für Weltkulturgut die Lübecker Delegation. Diesmal ist der Passat-Chor mit rund 40 Mitgliedern dabei, das Hansevolk mit zehn bis 15 Mitgliedern, und der Spielmanns- und Fanfarenzug Deutscher Jugendblock Lübeck (kurz: DJB) plant, mit 54 Musikern nach Frankfurt/Oder zu reisen. Eventuell sind wieder Vertreter der Gesellschaft Weltkulturgut mit von der Partie.

Zwar üben die Musiker und Musikerinnen vom Spielmanns- und Fanfarenzug schon eifrig für ihre Auftritte, doch ganz sicher ist ihre Fahrt noch nicht: "Wir suchen noch Sponsoren", sagt Karl-Heinrich Teudt, Fahnenschwenker und Vorsitzender des Vereins. Die Hansestadt Lübeck hat zwar zugesagt, sich an den Fahrtkosten zu beteiligen, doch für Unterkunft und Verpflegung müssen die Bläser und Trommler selbst aufkommen beziehungsweise solvente Unterstützer finden. Rund 5000 Euro veranschlagt der Verein dafür, der zu diesem Zweck in den vergangenen Wochen über 50 Briefe an Firmen geschickt hat: "Leider tut sich bisher nichts", sagt Teudt. Nur eine Zusage habe er: "Die Kaufmannschaft hat uns ihre Hilfe versprochen." Wer helfen möchte, meldet sich unter der Rufnummer 0171/84 59 313 beim Vorsitzenden oder bei der Kassenwartin unter 47 79 43.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de