Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. April 2019

Ausgabe vom 27. Mai 2003

Messehalle: CDU geht neuen Weg

Sympathisanten der "alternative" protestieren vor CDU-Kreisparteitag

Die CDU wird sich vom bisherigen Messehallen-Konzept verabschieden. Diese Botschaft hörten die 121 Delegierten des CDU-Kreisparteitages am vergangenen Freitag von ihrem Kreisvorsitzenden Frank Sauter. "Damit in das Thema wieder Bewegung kommt, sollte ein anderer Weg gefunden werden", so Sauter, der zugleich betonte, daß eine Messehalle politisches Ziel der CDU bleibe. "Mit einer kleinen Lösung das Geld für die große Lösung verdienen", nach diesem Motto könnte eine günstigere mobile Hallenkonstruktion anstatt eines festen Bauwerkes zunächst eine finanzielle Basis schaffen. Monatelang hatte die KWL in einem Interessenbekundungsverfahren Investoren für den Bau einer Messehalle gesucht, übrig geblieben seien - so CDU-Fraktionschef Klaus Puschaddel - fünf oder sechs. Alle hätten jedoch ein finanzielles Engagement der Stadt gefordert. Festhalten will die CDU auch an ihrem Beschluß, den Mietvertrag für die "alternative" nicht über Februar 2004 hinaus zu verlängern. "Sicherlich gibt es dort auch interessante Dinge", suchte Sauter den versöhnlichen Tonfall, "aber wir haben keine alte Rechnung offen, sondern einen alten Vertrag - wir werden nur über einen neuen Standort verhandeln, nicht über diesen Mietvertrag." Er appellierte an die Kritiker, das Thema nicht eskalieren zu lassen.

Das Thema "alternative" hatten die Teilnehmer des Kreisparteitages schon vor Beginn zu spüren bekommen: Vor dem Scandic-Hotel wurden sie von rund 400 Sympathisanten mit Pfiffen und Plakaten empfangen, die Polizei hielt die Demonstranten zurück. Das von der "alternative" geforderte fünfminütige Rederecht vor den CDU-Mitgliedern wurde nicht gewährt.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de