Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 22. Juli 2003

CDU-Fraktion fordert Konzept zur Überbrückung von personellen Engpässen

CDU

2860811.jpg

V.i.S.d.P. Klaus Puschaddel

Die CDU-Fraktion hat in der letzten Bürgerschaftssitzung den Bürgermeister beauftragt, der Bürgerschaft ein Konzept vorzulegen, das die Möglichkeit der zusätzlichen befristeten Gewinnung von Personalkapazitäten zur Aufgabenbewältigung in einzelnen Schwerpunkt- bereichen der Verwaltung bzw. zur Überbrückung personeller Engpässe darstellt. Dieses Verfahren wurde bereits einmal im Jahr 1999 mit Erfolg praktiziert. Seinerzeit wurde es dazu genutzt, um Datenbestände der Stadtverwaltung kurzfristig aufzuarbeiten.Ehemalige Beschäftigte der Stadtverwaltung, die ja noch über ein sehr großes Fachwissen verfügen, konnten damals bei der Überbrückung personeller Engpässe in der Verwaltung gegen ein zusätzliches Entgelt auf freiwilliger Basis helfen. Von einer solchen Möglichkeit solI nach dem Willen der CDU-Fraktion jetzt schnellstmöglich die Grundsicherungsstelle im Fachbereich Wirtschaft und Soziales profitieren.

Dort liegen derzeit tausende von unbearbeiteten Anträgen, insbesondere von älteren Menschen mit niedrigem Einkommen, die seit dem 01.01. 2003 einen Rechtsanspruch aus der Grundsicherung haben. Der Fachbereich ist bisher aber leider personell nicht in die Lage versetzt worden, die Vielzahl der Antrage in diesem Bereich zügig zu bearbeiten.

In dem von der CDU-Fraktion vom Bürgermeister geforderten Konzept sollen darüber hinaus auch weitere Maßnahmen zur Überbrückung personeller Engpässe, auch in anderen Bereichen der Stadtverwaltung, geprüft werden. So fragt die CDU-Fraktion auch nach der Möglichkeit des Ableistens von Freiwilligen, aber auch von angeordneten Überstunden durch die bei der Stadtverwaltung tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de