Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 17. Juli 2019

Ausgabe vom 05. August 2003

"Innenstadt muß attraktiver werden"

Bausenator Franz-Peter Boden zieht nach 100 Tagen im Amt erste Bilanz

2880102.jpg
Die Obertrave soll umgestaltet werden.; Foto: N. Neubauer

`Lübeck hat ein Hinterland, da ist Potential. Die Innenstadt muß dafür attraktiver werden', sagte Bausenator Franz-Peter Boden (SPD), als er am vergangenen Donnerstag nach 100 Tagen im Amt eine erste Bilanz zog und damit die Schwerpunkte seiner Arbeit in den kommenden Jahren skizzierte. Die Steigerung der Attraktivität der Innenstadt stehe dabei an erster Stelle. Es fehle an Verkaufsfläche sowie an Einkaufsmagneten. `Wenn wir zusätzliche Einzelhandelsflächen generieren, dann muß man entsprechend zusätzlichen Parkraum schaffen', sagte Boden. Zu kurz gegriffen sei die Annahme, mit einem neuen Parkhaus sei das Parkplatzproblem der Altstadt gelöst. Qualitätsmängel, wie fehlende Schranken an Parkflächen, sollen in nächster Zukunft schon verschwinden. Zudem will der aus dem Rheinland stammende Senator die Umgestaltung des Bereichs Ober- und Untertrave vorantreiben. Planungsmittel in Höhe von mehreren hunderttausend Euro habe er für den kommenden Haushalt bereits beantragt. Zum Schwerpunkt positiver Stadtentwicklung gehören aus Sicht des Bausenators zudem die Verschönerung weiterer Rippenstraßen sowie die Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes. Boden kündigte an, daß der Durchgang vom Hauptbahnhof zum ZOB mit Licht und Farbe verschönert werde. Als weiteren Schwerpunkt nannte er den Bereich Gewerbe, Hafen und Industrie. `Der Ausbau des Hafens ist zwingend', mit der IHKwolle er zusammen ein Ansiedlungskonzept entwickeln. Auch das Thema Wohnen werde den Fachbereich Stadtplanung in den kommenden Jahren vorrangig beschäftigen. Ziel sei, ein Veralten der Stadtteile zu verhindern und Quartiere für nachwachsende Generationen zu schaffen. Für Travemünde kündigte Boden an, im Herbst einen Rahmenplan vorzulegen. Der maritime Charakter des Ostseebades sei zu betonen, der Fischereihafen aufzuwerten.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de