Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 16. Juli 2019

Ausgabe vom 07. Oktober 2003

Für einen schöneren Schulhof

Schulen investierten Preisgeld unter anderem in Instrumente und Computer

2970202.jpg
Manja Meier und Christina Hartleben zeigen am Modell, wie der Hof der Baltic-Gesamtschule aussehen soll.; Foto: Neubauer

Was die Schulen mit dem Preisgeld anfangen, ist ihnen überlassen. Das entscheiden sie in ihrer Schulkonferenz. Die 13 Schulen, die im vergangenen Jahr Preise erhielten, investierten überwiegend in die Ausstattung der Schule.

Die Klosterhof-Schule, die insgesamt 10 000 Euro erhielt, investierte allein 6000 Euro in Sport- und Spielgeräte wie Tischtennisplatte, Kicker, Pedalos sowie in ein Netzsystem für Badminton und Volleyball. Außerdem wurden der SV-Raum und der Pausenraum mit Tischen, Stehtischen und Stühlen ausgestattet. Die Johannes-Kepler-Schule, an die 2000 Euro gingen, stockte ihre Musikinstrumente auf und beteiligte sich mit dem Preisgeld am Theatervorhang.

Erst einmal auf die hohe Kante hat die Baltic-Gesamtschule das gewonnene Geld gelegt. Mit den 8000 Euro wollen sie den Schulhof verschönern. "Neben den Gebäuden wirkt der trostlos", meint Lehrerin Brigitte Klank. Die Schüler haben ihre Ideen und Wünsche bereits gesammelt und in Modellen verarbeitet. "Wir brauchen eine Telefonzelle", meint Benjamin Kallien und Mitschülerin Jasmin Canales ergänzt: "Auf unseren Handys haben wir kein Guthaben mehr." Außerdem wünschen sich die Schüler für ihren Pausenhof mehr Papierkörbe, Bänke und eine Sitzecke.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de