Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 07. Oktober 2003

CDU: Stadt soll in Graffiti-Fonds zahlen

Die Hansestadt soll sich am Graffiti-Opferfonds beteiligen. Das fordert Rüdiger Hinrichs (CDU), Vorsitzender des Bürgerschaftsausschusses Sicherheit und Ordnung. Es genüge nicht, Privatleute mit der beabsichtigten Einrichtung eines Fonds dazu zu ermutigen, Graffiti-Schmierereien zunächst auf eigene Kosten entfernen zu lassen. "Die Hansestadt sollte einen Grundstock von 50 000 Euro zur Verfügung stellen, das würde die Null-Toleranz-Strategie noch glaubwürdiger erscheinen lassen und die privaten Hausbesitzer dazu ermutigen, Graffiti schnell wieder zu entfernen", so Hinrichs.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de