Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 24. Juni 2019

Ausgabe vom 04. November 2003

Der nordische Film ganz groß

Eröffnungsgala in der MuK - Kino, Partys und Preise

3010302.jpg
Das Filmfest der Nordischen Filmtage: Lida Geisler und Sylvia Vrethammar spielten Songs von Bert Kaempfert, Star Natalia Wörner feierte mit und Stadtpräsident Peter Sünnenwold und Kultursenatorin Annette Borns freuen sich mit den anderen Gästen ber eine gelungene Gala.

"Dieses Festival ist längst schon Kult geworden", sagte Ute Erdsiek-Rave, Ministerin für Bildung und Kultur in Schleswig-Holstein, bei der Eröffnung der 45. Nordischen Filmtage Lübeck (NFL). "Nicht nur in Lübeck, sondern im ganzen Norden: Lübeck wird zur Traumfabrik des Nordens." Die Nordischen Filmtage seien ein gutes Argument für die Bewerbung Lübecks als Kulturhauptstadt. Zwar könne die Hansestadt vom Land keine hochfliegende finanzielle Unter- stützung erwarten, doch "wir bieten Rat und Tat in jeder Hinsicht". Erdsiek-Rave dankte zudem den vielen Förderern und Stiftern, die das Festival erst ermöglichten.

1200 Gäste

So feierlich wie die 45. Nordischen Filmtage Lübeck (NFL) am Sonntag zu Ende gingen, hatten sie am Donnerstag zuvor auch begonnen: Mit einer großen Gala in der Musik- und Kongreßhalle (MuK) am Donnerstagabend. Rund 1200 Gäste, darunter die Schirmherren des Festivals - die Botschafter skandinavischer Länder -, Regisseure und Produzenten, Bundestags- und Landtagsabgeordnete, Vertreter der Kommunalpoltik, Wirtschaft und Kultur, feierten ein rauschendes Filmfest mit Buffet, Musik und Tanz.

"Der Norden spielt die Hauptrolle", sagte Kultursenatorin Annette Borns in ihrer Eröffnungsrede und hob damit die Bedeutung des Filmfestivals hervor. Sie habe gute Gefühle bei der Bewerbung der Hansestadt Lübeck als Kulturhauptstadt 2010 genauso wie bei den Nordischen Filmtagen: "Man kann nur gewinnen." Linde Fröhlich, künstlerische Leiterin der NFL, sagte, das Fest wolle Brücken schlagen, zwischen den Künstlern, die die Filme gemacht haben, und dem Publikum. Zudem biete das Fest Gelegenheit, zu kommunizieren; es begegneten sich Menschen verschiedener Länder, Filmschaffende unterschiedlicher Generationen.

Friedrich-Wilhelm Kramer, Chef des NDR-Landesfunkhauses sagte, der NDRund die NFLhätten ein gemeinsames Ziel: Gute Filme und gute Produktionen zeigen und so viele Zuschauer wie möglich erreichen", deshalb unterstütze der NDRbereits seit 13 Jahren das Festival.

Strangers in the Night

Marc Adam, Intendant des Theaters, moderierte die Gala. Ludwig Pflanz (Klavier), Imke Looft (Sopran) und Steffen Kubach vom Theater Lübeck spielten und sangen unter anderem Don't talk to me, Love und Strangers in the Night. Ladi Geisler und Sylvia Vrethammar, die zu Lebzeiten bereits mit Kaempfert Musik machten, steuerten spontan gemeinsam musikalische Einlagen bei, zu fortgeschrittener Stunde lieferte ein Videojockey Musik, die etliche Gäste bei bester Stimmung auf die Tanzfläche lockte.

"Gelungener Auftakt"

"Das war die bisher beste Auftaktveranstaltung der Nordischen Filmtage", sagte Stadtpräsident Peter Sünnenwold (CDU). Der Rahmen in der MuK sei ideal für diesen Anlaß. Er habe sich besonders über die viele Prominenz gefreut. "Wir müssen sie künftig noch besser einbinden, damit sich die Gäste richtig wohlfühlen." Für die Eröffnungsveranstaltungen kommender Nordischer Filmtage wünscht sich Sünnenwold, daß auch Filmausschnitte gezeigt werden und liegt damit mit Annette Borns auf gleicher Wellenlänge. " Filmausschnitte wären toll." Die Kultursenatorin möchte zudem künftig noch mehr Stars an die Trave holen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de