Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. Juli 2019

Ausgabe vom 18. November 2003

Briefe an die SZ-Redaktion

"Anwohner haben das Nachsehen

Zu "Stadt will Erbbauzinsen anpassen", SZ vom 11. November

Stellen Sie sich vor, Sie zahlen für eine Grundleistung eine regelmäßige, jährliche oder monatliche Gebühr und zwar seit 50 Jahren in gleicher Höhe. Nun kommt ihr Vertragspartner und verlangt - ohne daß sich an der Gegenleistung etwas geändert hat - eine Erhöhung der Gebühr auf das sechs- oder siebenfache. So oder so ähnlich müssen sich die zahlreichen Hausbesitzer in Lübeck vorkommen, die in nächster Zeit mit Erhöhungen ihrer Erbauzinsen von der Stadt konfrontiert werden.

Eine solche drastische Anpassung der Erbbauzinsen ist für viele Eigentümer, gerade bei älteren Erbbaugrundstücken eine Mehrbelastung, die nicht ohne weiteres zu verkraften ist. Die entsprechenden BGH-Urteile, die bei bestimmten Vertragsgestaltungen eine Anpassung der Erbbauzinsen ermöglichen, sind uns durchaus bekannt, ziehen aber nicht zu einer solch drastischen Steigerung, schon gar nicht als zwingende "gesetzliche Verpflichtung".

Wir werden abwarten, was zum Schluß herauskommt und in welchem Umfang die Erhöhungen tatsächlich umgesetzt werden. Wir behalten uns auch eine gerichtliche Klärung, gegebenenfalls in Form einer Musterklage vor.

Manfred Quickert

Geschäftsführer

Haus und Grund

HINWEIS

Die Lübecker Stadtzeitung (SZ) freut sich über Zuschriften. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen. Ein Anspruch auf Abdruck besteht nicht. Leserbriefe ohne Angabe von Namen und Anschrift werden nicht veröffentlicht. Ebenso Leserbriefe, die sich nur auf Veröffentlichungen anderer Zeitungen beziehen. Hansestadt Lübeck, Presse- und

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de