Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 20. Mai 2019

Ausgabe vom 09. Dezember 2003

Eine Welt aus Schnee und Eis

Ice World am Holstentor öffnet am Freitag - Letzte Arbeiten an Skulpturen

3060102.jpg
Ein Reich der Engel schafft Kirke Kangro aus Estland für die Ice World.; Foto: N. Neubauer

Die Welt aus Schnee und Eis nimmt biblische Formen an. Freitag, 12. Dezember, ist es soweit, dann öffnet das erste Deutsche Eisskulpturen-Festival in Lübeck seine Türen. Die 35 Skulpteure, die aus Kanada, USA, Estland, Finnland, Venezuela, Frankreich, Tschechien, Rußland, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden kommen, bauen zur Zeit unter Hochdruck eine Welt aus Schnee und Eis. Viele dieser Künstler besitzen jahrelange Erfahrung im Schnee- und Eisskulpturenbau und nehmen jährlich an zahlreichen Wettbewerben teil, wo sie mit ihrer Arbeit bereits Preise gewonnen haben.

Die Welt aus Schnee und Eis entsteht in einem thermischen Zelt vor der Holstentorhalle. Eine Kühlanlage sorgt dafür, daß die Temperatur konstant bei minus zehn Grad liegt, damit die Skulpturen unabhängig vom Wetter erhalten bleiben. Insgesamt verarbeitet das internationale Künstlerteam 200 000 Kilogramm Schnee und 350 000 Kilogramm Eis für den Bau der Skulpturen.

Vor allem biblische Themen werden zu sehen sein: Die Künstler haben in Schnee und Eis zum Beispiel die Schöpfungs-geschichte gemeißelt und gekratzt, erzählen anhand der Skulpturen die Geschichte der Arche Noah, stellen Martin Luther dar und schaffen ein Reich der Engel.

Ice World ist bis zum 25. Januar täglich von 10 bis 21 Uhr zu sehen.Der Eintritt kostet für Erwachsene acht Euro und für Kinder vier Euro.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de