Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 20. Januar 2004

Editorial

Liebe Leser, liebe Leserinnen, im Fernsehen ist alles immer so einfach. Da muß man nur einmal kurz rufen "Hilfe ich bin ein Star, holt mich hier raus" und das Leben in der grünen Hölle ist vorbei. Im wirklichen Leben ist das anders. Wir können unserem Dschungel, dem trüben, verregneten, kurzum häßlichen Wetter nicht entrinnen. Da können wir noch so laut brüllen.

Also hilft nur eines, sich dem Schönen zuzuwenden. Wie wäre es also, wenn wir dem grauen Einerlei die Stirn böten, indem wir die zahlreichen Ausstellungen der Stadt besuchten? Solche Besuche verschaffen Ablenkung, intellektuelles Vergnügen und bilden uns weiter. "Paradiesvögel des Carnevale di Venezia" in der Völkerkundesammlung zum Beispiel ist eine Schau, die mit ihren farbigen Porträts unser Gemüt aufhellt und zugleich auf die Faschingszeit einstimmt. Dann wäre da noch die Ausstellung "Expressive Gegenständlichkeit", die ab Sonntag in der Kunsthalle St. Annen zu sehen ist.

In dieser trüben Zeit kommt das Angebot des Buddenbrook- und des Günter Grass-Hauses gerade recht, die ab Freitag, 23. Januar, den freien Freitag einführen. Jeden Freitag können Besucher und Besucherinnen der beiden Kulturhäuser von 14 bis 16 Uhr die jeweiligen Ausstellungen kostenlos ansehen. Bis zum 27. Februar soll es den freien Freitag geben.

Ihre SZ-Redaktion

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de