Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 20. Januar 2004

"Senatorenwahl kann kostspielig werden"

Zu "Umweltsenator -CDUscheut offenes Verfahren", SZvom 07. Januar, Fraktionsbeitrag der SPD

3110611.jpg
Bleibt Dr. Beate Hoffmann (CDU) Senatorin?; Foto: SZ-Archiv

Die Hansestadt Lübeck muß doch reich sein. Anders ist es nicht erklärlich, daß man aufgrund von Versorgungsposten-gerangel eine zum Wohle der Stadt engagierte Umweltsena-torin in den vorzeitigen Ruhestand schicken will. Schlaue Mitbürger haben errechnet, das es den Lübecker Steuerzahler bis zu 850 000 Euro kosten kann.

Mir als Steuerzahler will es nicht in den Kopf, warum man eine kompetente Senatorin (Biologin und Juristin) abwählen will. Endlich gibt es in Lübeck einmal eine nicht stromlinienförmig politisch angepaßte Fachfrau, schon sucht man nach Wegen sie loszuwerden.

Woher kommt denn die Politikverdrossenheit bei den Wählern, eben aus diesen Versorgungspostengerangel. In einer Stadt, die bis über die Halskrause verschuldet ist, brauchen wir keine Postenspekulanten.

Was wir an der jetzigen Senatorin haben, wissen wir, was wir bekommen, sollte sie abgewählt werden, wissen wir nicht. Was wir heute aber schon genau sehen können ist folgendes: wenn die CDU ihren Willen durchsetzt, wird es eine für den Steuerzahler kostspielige Ablösung.

Herbert Salzmann,

Lübeck

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de