Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 23. August 2019

Ausgabe vom 12. Mai 1998

Eltern helfen mit beim ökologischen Schulbau

Richtfest an der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Lübeck-Buntekuh: Am Freitag feierten Bauhandwerker, Planer und die Hansestadt Lübeck als Auftraggeber die Rohbauvollendung des rund 6,5 Millionen Mark teuren Erweiterungsbaus. Er ersetzt zunächst die nicht mehr renovierungsfähigen und asbestbelasteten Schulpavillons, die in den 70er Jahren einer kurzfristigen Schulerweiterung dienten. Die IGS Buntekuh besteht seit 1992. Von Anfang an sei klar gewesen, daß eines Tages für die nachrückenden Jahrgänge zusätzliche Fachräume gebaut werden müßten, erläuterte Hochbau-Bereichsleiter Uwe Jens Hansen den Gästen des Richtfestes.

Bei dem Neubauvorhaben in Buntekuh wurden so weit wie möglich ökologische Baustoffe verwendet. Auf besonderen Wunsch der Eltern werden von ihnen in Eigenarbeit im Herbst zwei Wände in Lehmputzweise hergestellt. Die zueinander leicht geneigten und versetzten Dachflächen des Neubaus werden zudem als Grünfläche bepflanzt.

Der Neubau verschafft der IGS Buntekuh zusätzliche Räume mit einer Fläche von insgesamt 1307 Quadratmetern. Der Bruttorauminhalt beträgt 5561 Kubikmeter. Mit der Fertigstellung des Gebäudes wird im März oder April kommenden Jahres gerechnet.

Der Schulbau aus den 60er Jahren wird jetzt durch einen winkelförmigen Neubau - Architektin ist Hannelore Bernhard vom Bereich Hochbau - ergänzt. Er stellt eine Verbindung zu dem bestehenden Schulkomplex und der Turnhalle dar.

Die Nutzung des Gebäudes gliedert sich im Erdgeschoß in Werk- und Technikunterrichtsräume. Im ersten Obergeschoß sind die Unterrichtsräume der Naturwissenschaften untergebracht. Im Staffelgeschoß des zweiten Obergeschosses befinden sich die Gruppen- und Klassenräume der Oberstufe.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de