Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 20. April 2019

Ausgabe vom 04. Mai 2004

Travemünde - Seeheilbad auf Zeit?

Interview mit Kurdirektor Uwe Kirchhoff über Perspektiven Travemündes

3260302.jpg
Uwe Kirchhoff: 'Der Trend im Gesundheitstourismus führt zur Medical Wellness.'; Foto: Neubauer

Herr Kirchhoff, das Aqua Top ist seit Anfang des Jahres geschlossen. Damit hat Travemünde auch keine Kurmittelabteilung mehr. Darf sich Travemünde noch Ostseeheilbad nennen?

Die Nachfrage für klassische Kuranwendungen ging durch die Gesundheitsstrukturreformen in den letzten Jahren dramatisch zurück. Daraus resultierend verringerte sich das Aufkommen der für Travemünde signifikanten ambulanten Badekuren stark. Dagegen entwickelte sich der Bereich der privaten Gesundheitsvorsorge um so stärker. Um den geänderten Marktverhältnissen gerecht zu werden, mußte Travemünde wesentliche Teile seiner touristischen Angebotsstruktur ändern.

Nach intensiver Suche ist es gelungen, die Arkona-Gruppe als einen idealen Partner für gesundheitsorientierte Angebote für Travemünde zu gewinnen. So wird zur Zeit im alten Kurhaushotel das bedeutendste Wellnessprojekt Deutschlands realisiert. Auf über 4000 Quadratmeter Grundfläche entsteht eine Wellnesslandschaft, die in dieser Größenordnung einmalig sein wird. In die Angebotspalette wird auch ein Bereich für klassische Kuranwendungen integriert. Damit werden die Anerkennungskriterien erfüllt. Da die Landesregierung das Projekt finanziell fördert, haben wir eine Zeitspanne zur Umgestaltung unseres touristischen Angebotes erhalten. In dieser Interimszeit dürfen wir uns auch weiterhin "Seeheilbad" nennen.

Was muß bis wann genau passieren, damit Travemünde nicht Gefahr läuft, dieses Prädikat 'Ostseeheilbad' zu verlieren?

Das Ostseeheilbad hat unter anderem ortspezifische Heilmittel anzubieten und muß eine bestimmte Luftqualität nachweisen. Das ortsspezifische Heilmittel für Travemünde ist das Seewasser, welches ab 2005 auch im Rahmen der Thalasso-Therapie im Kurhaus angeboten wird. Für die Verbesserung des Luftqualität sind bereits Maßnahmen umgesetzt worden. Die Errichtung des BHKW (Blockheizkraftwerk) für die abgasarme Fernwärmeversorgung der Hotels im Inneren Kurgebiet hat die Luftqualität positiv beeinflußt. Da vor allem die Schiffahrt einen hohen Anteil an der Luftverunreinigung in Travemünde hat, ist die Umsetzung von emissionsmindernden Maßnahmen, wie eine kommunale Stromversorgung für den ruhenden Schiffsverkehr, sehr wichtig. Einige Probleme, wie die Entschwefelung von Schifftreibstoffen, lassen sich nur durch internationale Verhandlungen regeln. Die skandinavischen Länder haben durch ökologisch orientierte Liegegebühren oder den sogenannten Greenships erste Zeichen gesetzt.

Wo bekommen die Kurgäste jetzt ihre Anwendungen?

Es gibt in Travemünde noch zahlreiche private Therapieeinrichtungen, die über die klassische physikalische Therapie, Massagen bis hin zur Krankengymnastik alles bieten können. Aber auch in der Sauna im Aqua Top kann man sich kompetent massieren lassen. Da wir zur Zeit nicht die Möglichkeit haben, ortsspezifische Heilmittel den Gästen zu bieten, empfehlen wir den Gästen in Bad Schwartau oder in Timmendorf Termine mit den Kurmittelhäusern zu vereinbaren. Natürlich kommen von den Gästen Beschwerden. Gerade privat zahlende Gäste fanden die Kombination aus Therapie und Schwimmbad sehr gut. Aber ab 2005 ist diese Angebotslücke durch das Golf- und Spahotel Kurhaus Travemünde hoffentlich geschlossen.

Braucht Travemünde das Prädikat "Ostseeheilbad" überhaupt noch? Welche Vorteile sind mit ihm verbunden, welche Verpflichtungen?

Diese Frage haben wir intensiv diskutiert. Einige Ostseebäder in Schleswig-Holstein haben den Titel zurückgegeben und andere touristische Leistungsprofile für sich entwickelt. Vor dem Hintergrund, daß die Wellnessbranche nach den neusten Marktforschungsanalysen auch in den nächsten Jahren boomen wird, hat die Bürgerschaft zu Recht beschlossen, daß Travemünde diesen Titel verteidigen soll. Auch unsere Investoren haben betont, daß das Prädikat "Seeheilbad" für Travemünde und den eigenen geschäftlichen Erfolg wichtig ist. Dieses wird durch die Zusicherung der Arkona-Gruppe unterstrichen, zukünftig Seewasser auch für medizinische Zwecke ins eigene Angebot zu übernehmen. Der Trend im Gesundheitstourismus geht immer mehr von der Kur zur Medical Wellness. Die Kassen überlegen derzeit, diese Therapieform ins Angebot für Kassenpatienten als Ersatz für die Kur zu übernehmen. So müssen meiner Ansicht nach die veralteten Begriffsbestimmungen und Anerkennungskriterien für Kur- und Erholungsorte überarbeitet werden. Die klassische ambulante Kur wird von Spa- und Wellnessangeboten abgelöst werden. Der Titel Seeheilbad ist für unser Gästepotential nach wie vor wichtig. Mit diesem Begriff werden auch saubere Luft, sauberes Wasser, gepflegte Kurparks und Strände sowie Veranstaltungen in Verbindung gebracht. Nebenbei bemerkt, streben einige Seebäder in Mecklenburg- Vorpommern mit aller Kraft und den entsprechenden Fördergeldern die Erreichung dieses Prädikates an. Neben dem Tourismus partizipieren aber auch die Einwohner Travemündes vom Titel Seeheilbad. Die damit einhergehenden Qualitätsstandards verbessern auch die Wohnqualität der Bürgerinnen und Bürger. Travemünde ist nicht nur eine beliebte touristische Destination, sondern auch ein stark nachgefragter Wohnort.

Selbst wenn Travemünde die Voraussetzungen erfüllt, muß man sich - Stichwort Straßenverkehr und Entwicklung des Hafens - fragen, ob Travemünde den Titel langfristig halten kann?

Die Probleme aus dem Straßenverkehr sind durch die Umsetzung der vorliegenden Planungen zur Verkehrsberuhigung des Inneren Kurgebietes beherrschbar. So sind Ausweichparkplätze vor allem während der Großveranstaltungen und Parkhäuser an der Peripherie zum Kurgebiet geplant. Erste Luftqualitätsuntersuchungen vom Bereich Umweltschutz im Rahmen eines Flechtengutachtens zeigen, daß es eine Verbesserung der Luftqualität gegeben hat. In diesem Jahr führt der Bereich Umwelt erneut eine Messung der Luftqualität in Travemünde durch. Nach Auswertung der Meßreihen können wir die Luftqualität konkret beziffern.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de