Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 21. Mai 2019

Ausgabe vom 18. Mai 2004

Qualität und Service statt Parkplätze

Zu "Boden nennt Ziele", SZ vom 4. Mai, Seite 1

Wer immer nach einem weiteren Parkhaus in der Altstadt ruft, sollte bedenken, ob er seiner Klientel einen Gefallen tut.

1. Es darf bezweifelt werden, daß es in der Altstadt eine Fläche gibt, die ein Parkhaus mit 1000 Stellplätzen aufnehmen kann. Die Fläche an der Beckergrube ist zu klein. Insofern ist die ständig wiederholte Forderung nicht realistisch. Das größte Parkhaus Schmiedestraße hat 800 Plätze - und dessen Fläche ist schon unerträglich und unverträglich für die Altstadt.

2. Wenn die Plätze einiger-maßen wirtschaftlich sein sollen, müssen sie eine tägliche Frequenz von 4,5 Fahrzeugen haben. das wären 4500 Fahr-zeuge, die an- und abfahren, also 9000 zusätzliche Fahrzeugbewegungen.

Einkaufsbummel? Erlebnis-einkauf? Viel Spaß bei der erhöhten Umweltverschmutzung!

Wer hat eigentlich das Märchen erfunden, das besagt, es kämen mehr Auswärtige in eine Stadt, wenn mehr Park-plätze dort vorhanden sind? Ich glaube eher, daß mehr Fremde kommen, wenn die Stadt "Ambiente" in Form des Weltkulturerbes zu bieten hat und wenn der Einzelhandel sich deutlich in Qualität, Preis und Kundenbetreuung von dem Einzelhandel unterscheidet, den die Auswärtigen aus ihren Heimatorten kennen.

Hans Meyer,

Lübeck

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de