Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 20. Juli 2019

Ausgabe vom 25. Mai 2004

Museum der Neuzeit

Visionen für Lübeck (Teil 5): Innovative Technologien neben dem Holstentor

Losgelöst von den im Artikel oben genannten Ideen haben sich Martina Heitmann und Stefan Thieme intensiv mit der Neugestaltung des Holstentorplatzes beschäftigt. Im Vordergrund ihrer Vision stand dabei, daß nichts vom Holstentor ablenken, sondern das historische Gebäude Fixpunkt des Platzes werden soll. Dazu muß nach Ansicht der beiden Architekturstudenten die Fläche in sich geschlossen werden, um die Atmosphäre eines Platzes zu erhalten. Die Lösung soll von Dauer sein, und die umliegenden Flächen sollen dadurch eine Attraktivitätssteigerung erfahren. Dabei soll die Großzügigkeit des Platzes gewahrt werden.

Baulücke schließen

Deshalb soll nach Vorstellung der Studenten der Platz neu gefaßt, sprich im Bereich vor der Holstentorhalle bebaut werden. Dadurch entstünde ein abgeschlossener Platz, der aufgrund der Verkehrsberuhigung (siehe Artikel oben) dann zum Verweilen einlädt. Wasser- und Lichtspiele vor der Kulisse Holstentor verstärken den entspannenden Charakter.

Der Neubau, ein quadratisches Gebäude aus dunklem Naturstein, durchzogen mit Glasachsen und einem Rundkörper in der Mitte, ist ein Science Center. Während in der unteren Ebene Gastronomie, Tourist-Information und andere Dienstleistungen untergebracht sind, findet der Besucher im Obergeschoß Erlebniswelten zu den Themen Mensch, Technologien, Innovationen und Zukunft. Die angrenzende Holstentorhalle wird genutzt um Sonderausstellungen oder Firmenpräsentationen zu zeigen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de