Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 11. Dezember 2018

Ausgabe vom 12. Mai 1998

NAchruf

Bernhard Schlippe (Foto privat) war ein Badener, man hörte es seinem Tonfall an. Aber er bekannte sich begeistert zu Lübeck, seiner Wahlheimat. Mehr als drei Jahrzehnte, nämlich von 1956 bis 1987 war er Lübecker Denkmalpfleger. Als der Baudirektor und Leiter des damaligen Denkmalamtes vor elf Jahren in den Ruhestand ging, wurde die Lübecker Altstadt von der Unesco in das Weltkulturerbe aufgenommen. Dies konnte Schlippe auch als eine Bestätigung seines langen Wirkens auffassen. Er erlebte noch die stürmische Wiederaufbauphase, die den hiesigen Baudenkmälern gefährlich wurde. Aber Schlippe vermochte es auch, jene zu Anfang der 70er Jahre anhebende Phase mitzuprägen, in der viele Lübecker lernten, sorgsamer mit ihrem Kulturerbe umzugehen. Seitdem mußte er nicht mehr gegen den Wind des öffentlichen Bewußtseins ankämpfen.

Schlippes kunst- und bauhistorisches Wissen war legendär, seine Kompetenz unbestritten. Seinem Engagement merkte man an, daß er die alten Sakral- und Profanbauten wirklich liebte. Manchem von ihm als notwendig erachteten Konflikt wußte er durch seine nie versandende Gesprächsbereitschaft, durch seine Liebenswürdigkeit und seinen zuweilen kauzigen Humor zu entschärfen. Seine Liebe zu dieser Stadt und ihren Menschen bewies er auch durch seine zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten. Bernhard Schlippe ist am 30. April im Alter von 76 Jahren gestorben.Martin Thoemmes

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de