Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 23. August 2019

Ausgabe vom 19. Mai 1998

Helles Licht für dunkle Tage

Stadt erneuert Straßenlaternen - Anwohner tragen Teil der Baukosten

0250101.gif
Die Lampe fällt in der Fehlingstraße; Foto: T. Wewer

Wer bei diesem Sonnenschein durch die Straßen der Hansestadt schlendert, mag nicht an die dunkle und kalte Jahreszeit denken, aber: der nächste Winter kommt bestimmt - spätestens dann freuen sich die Bürgerinnen und Bürger über funktionierende Straßenbeleuchtungen. In mehreren Straßen der Stadt werden deshalb die Laternen ganz oder teilweise erneuert. Die Arbeiten haben zum Teil bereits begonnen. 25 Prozent der Sanierungskosten übernimmt die Hansestadt Lübeck, der Rest wird auf die betroffenen Grundstückseigentümer beziehungsweise Erbbauberechtigten umgelegt.

Die Aufteilung der Kosten ist festgelegt im Kommunalabgabengesetz in Verbindung mit der Straßenausbaubeitragssatzung der Hansestadt. Der Berechnung zugrunde gelegt werden die jeweils tatsächlich entstehenden Baukosten. Thomas Jessen vom Fachbereich Stadtplanung: "In kleineren Straßen betragen die Gesamtkosten zwischen 6000 und 12 000 Mark, in den größeren bis zu 60 000 Mark."

Starke Korrosionserscheinungen

Alle Betroffenen werden in den kommenden Wochen schriftlich über die anstehende Beitragsbelastung informiert. Im Einzelfall kann dies auch erst nach Beginn der Bauarbeiten der Fall sein. So wie in der Fehlingstraße in Travemünde (unser Bild).

Insgesamt 28 Straßenlaternen müssen hier ausgewechselt werden; vergangene Woche wurde mit dem Austausch begonnen, in den nächsten Tagen soll die Arbeit bereits abgeschlossen sein. In Travemünde werden dann noch die Lampen im Gneversdorfer Kamp getauscht. In Brandenbaum sind die Dieselstraße, Wattstraße, Voltastraße, Ohmstraße, Fraunhoferstraße, der Galileiweg, Kopernikusweg, Tycho-Brahe-Weg und der Keplerweg betroffen. In Schlutup werden die Laternen in der Wellmannstraße und im Asmus-Witte-Weg gewechselt, in Moisling in der Windgasse, im Schulgang und Auf der Kuppe, in Kücknitz im Schmalen Stieg, in Gothmund im Gothmunder Weg und in Schönböcken in den Bereichen Im Winkel und Lindenallee.

Im Bereich Röntgenstraße 19 bis 23 (Sackgasse und Fußweg) in St. Jürgen werden erstmals Straßenbeleuchtungen installiert. Aufgestellt werden Stahlrohrmasten mit energiesparenden Aufsatzleuchten. Und dort, wo bisher eine Freileitung vorhanden war, ist nun eine Erdverkabelung vorgesehen.

Die Erneuerungen sind notwendig aufgrund starker Korrosionserscheinungen an den vorhandenen Stahlrohrmasten beziehungsweise weil Holzmasten wegfaulen. Die Straßenlaternen stammen aus den Jahren 1955 bis 1968. Telefonische Auskünfte zum technischen Ablauf erteilt Rüdiger Plath, Bereich Verkehr, unter der Rufnummer 408 87 40. Zum Beitragsrecht informiert Thomas Jessen unter 122-60 31.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de