Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 25. April 2019

Ausgabe vom 19. Mai 1998

KOSLOWSKI

0250401.gif
von Michael Augustin

Michael Augustin, 44, ist in Lübeck geboren und zur Schule gegangen. Über Kiel und Dublin kam der studierte Volkskundler nach Bremen, wo er als Rundfunkredakteur und Schriftsteller lebt. Leser, Hörer und Kritiker schätzen den literarischen Miniaturisten als einen Meister der Pointe und des schwarzen Humors. Sein wohl bekanntestes Buch, die merkwürdigen Geschichten über einen gewissen Koslowski, war lange vergriffen. Im Herbst erscheint in der Edition Temmen eine erweiterte, bibliophile Neuausgabe. Wir drucken vorab einen Auszug.

Geburtswehen

Als Koslowski geboren wurde, sollen sich zwei seiner Väter ein erbittertes Pistolenduell geliefert haben. Vom überlebenden Vater wird berichtet, er habe sich sodann, unmittelbar nachdem er den jungen Säugling erstmals in Augenschein nehmen konnte, in einer Eckkneipe ertränkt.

Aus der Kindheit

Nach übereinstimmenden Aussagen der polnischen Aufwartefrau und seiner Mutter lauteten Koslowskis erste Worte im Säuglingsalter "Mehr Licht", was man jedoch seinerzeit als blanken Zynismus auffaßte, da bereits strahlendster Sonnenschein herrschte, worauf der junge Koslowski beleidigt und beharrlich schwieg, um sich erst kurz vor Erreichen der Schulpflicht mit einem läppischen "Mama, Mama" zurückzumelden.

Mißverständnis

Den Begriff "Köpfen", sagt Koslowski, habe er als Kind lange Zeit so verstanden, daß dabei dem Delinquenten zur Abschreckung ein zweiter, identischer Kopf auf die Schultern gesetzt wird. Und noch heute frage er sich, ob ein solches Verfahren für gewisse Zeitgenossen nicht eine viel schlimmere Strafe wäre, als die herkömmliche Prozedur.

Ein Selbstversuch

Im jugendlichen Alter von gerade vierzehn Jahren entdeckte Koslowski bei einem Selbstversuch zu seiner eigenen Überraschung, daß der Verzehr mehrerer Gläser Alkohols, etwa Whisky, Bier oder Cognac in einen Zustand völliger Trunkenheit mündet. Als er seinen Rausch ausgeschlafen hatte und verständlicherweise stolz seine Entdeckung publik machen wollte, um die Menschheit vor den Gefahren des Alkoholkonsums zu warnen, mußte er einigermaßen enttäuscht feststellen, daß sie bereits, wo er auch hinkam, wohlbekannt waren, worauf er sich, für immer ernüchtert, ein zweites Mal betrank.

Fortsetzung folgt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de