Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 20. August 2019

Ausgabe vom 19. Mai 1998

Raritäten des Konzertsaals

Kammermusikfest im Kolosseum mit internationalen Solisten

0250502.gif
Die Pianistin Seta Tanyel; Foto: Privat

Zehn Jahre besteht die in der Hansestadt ansässige Xaver & Philipp Scharwenka-Gesellschaft, die das Erbe der beiden Komponisten pflegt. Werke von beiden Künstlern sowie weitere Musik vornehmlich aus der Kaiserzeit - die Zeit zwischen 1870 und 1918 - bietet das 8. Lübecker Kammermusikfest am 21., 22. und 23. Mai, jeweils um 19.30 Uhr im Kolosseum.

Raritäten des Konzertsaals spielen renommierte Künstler unter anderem aus London, Prag und Moskau, die sich den Scharwenkas und ihrer Gesellschaft verpflichtet fühlen. So spielt die Cellistin Natalia Gutman die Sonaten von Debussy und Strauss, das Vlach-Quartett widmet sich Dvoraks "Zypressen" sowie dem Streichquartett op. 106 und die Pianistin Seta Tanyel interpretiert Xaver Scharwenkas Sonate op. 6 und die Carmen-Fantasie von Moszkowski.

Das international erfolgreiche Klavierduo Evelinde Trenkner und Sontraud Speidel stellt Xaver Scharwenkas "Te voglio bene assai" sowie Regers "Introduktion-Passacaglia und Fuge" vor, die Geigerin Christiane Endinger ist mit der 2. Busoni-Sonate zu hören.

Daneben lassen erfolgreiche junge Künstler mit weiteren interessanten Werken aufhorchen. Neugierig macht auch Goreckis "Kleines Requiem für eine Polka", das zum Abschluß interpretiert wird von "das neue werk" des NDR.

Hermann Boie moderiert und lädt im Anschluß an jedes Konzert zum geselligen Beisammensein.Güz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de