Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. April 2019

Ausgabe vom 16. November 2004

Dokumentations- und Informationszentrum Schlutup gegründet

V.i.S.d.P.: Klaus Puschaddel

CDU

3540811.jpg
Autor: Peter Sünnenwold

Nach einem Bürgerschaftsantrag der CDU-Fraktion zur kostenlosen Überlassung des ehemaligen Zollgrenzgebäudes für politische Informationsarbeit wurde der Förderverein "Dokumentations- und Informationszentrums" in Schlutup gegründet. Nach dem Bürgerschaftsbeschluss im November 2003 entstand in Rekordzeit das Grenzmuseum. Der 09. November, der Tag des Mauerfalls, ein denkwürdiges Datum! Und in den letzten Tagen erlebten wir die beschämende Diskussion über den 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit. Wenn Feiertage in unserer heute sehr angespannten wirtschaftlichen Situation nur noch unter volkswirtschaftlichen Kriterien als arbeitsfreie Tage zum Wohle des Bruttosozialprodukts betrachtet werden, ist das ein Schlag in` s Gesicht derer, die für Einheit und Freiheit, für ein vereinigtes Deutschland gekämpft haben. Es ist auch eine böse Unterstellung: Als wenn es der arbeitenden Bevölkerung, die im Rahmen der Wiedervereinigung ihren Obulus erbracht hat, nur wichtig ist, einen zusätzlichen freien Tag zu erhalten. Die CDU war schlichtweg sprachlos - wie viele andere auch. Der 09. November 1989 ist ein Datum, das alle Deutschen betrifft, ein Datum, das zu einer gemeinsamen, ungeteilten Erinnerung in Ost und West beitragen kann. Die CDU-Fraktion hat immer für die Deutsche Einheit gekämpft und der Mauerfall ist für sie mehr als nur ein symbolischer Akt. Dieser Tag hat mit der Eröffnung dieses Zentrums in Schlutup sein authentisches Denkmal erhalten. Dieses Gedenken kann nicht einfach gestrichen werden wie ein Feiertag. Einen besseren Ort für eine Begegnungsstätte gibt es nicht! Das ehemalige Zollgrenzgebäude, ein steinerner Zeuge einer bewegten Zeit.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de