Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 01. März 2005

"Neue" Kunstschule

Einrichtung geradezu "überrollt"

3680302.jpg
Sie gaben den Startschuss zum Eröffnungsfest mit dem Titel Miro Co für Kinder und Erwachsene³: Ursula Cravillon­Werner, Senatorin Annette Borns, Renate Menken und Helmuth Wischmeyer (v. l.) ; Foto: R. Bartsch

Damit hatten weder der Direktor der Gemeinnützigen Lübeck Helmuth Wischmeyer, Vorsteherin Renate Menken noch die Leiterin der Kunstabteilung der Lübecker Musikschule Ursula Cravillon-Werner in dieser Form eher nicht gerechnet: Der Ansturm der Gäste drohte die kleine Feierstunde zum Umzug und Eröffnung der "Kunstschule" in das Haus Storchennest Ratzeburger Allee 34 aus den Fugen geraten zu lassen. Ebenso beeindruckt Kultursenatorin Annette Borns, die schon von "Amtswegen" den Weg der Einrichtung aus der Dr.-Julius-Leber in das neue Haus begleitet hat. In ein Haus, das nach testamentarischer Verfügung des im Jahre 2001 verstorbenen vormaligen Eigentümers Rolf Wiswe, der davon selbst überraschten Gemeinnützigen zugefallen ist und in die neu errichtete Gertrud und Rolf Wiswe Stiftung eingebracht wurde. Der Zustand des Hauses bedeutete für den mit der Modernisierung beauftragten Architekten Justus Deecke eine Menge Arbeit. Und auch die damit verbundenen Kosten von mehr als 300.000 Euro waren kein Pappenstiel. "Aber wie wir sehen, hat es sich gelohnt," so Helmuth Wischmeyer. Gelindert haben diesen Aufwand allerdings die Sparkasse zu Lübeck und die Possehl-Stiftung, deren Vorstandsvorsitzende Wolfgang Pötschke und Dr. Helmuth Pfeiffer ebenfalls an diesem Eröffnungsfest teilnahmen. RB

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de