Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 21. Juni 2005

Hinein ins Vergnügen: Der 8. Kabarett-Sommer

Das Theater Lübeck bietet vom 26. Juni bis 3. Juli tägliches Training für die Lachmuskeln

Vom 26. Juni bis 3. Juli können Kabarett-Fans täglich in den Kammerspielen des Theater Lübeck, Beckergrube 16, Highlights und Neuentdeckungen aus der Kabarett- und Comedy-Szene erleben. Sieben Tage volles Programm mit einem Angriff auf Lach- und Bauchmuskeln!

Los gehts am 26. Juni um 20 Uhr, Kammerspiele, mit Kom(m)ödchen Oktoberfest: "Sechs Dosen Deutschland". Das neue Kom(m)ödchen Ensembleprogramm bietet satirisches und politisches Theater weit weg von den eingetretenen Pfaden des Kabaretts. Sechs Deutsche Mini-Dramen, die durch ein Ereignis verbunden sind: Sie spielen alle am 3. Oktober.

Am 27. Juni, 20 Uhr, Kammerspiele warten Die Stachelschweine mit "In der Hitze der Macht" auf: Was macht eigentlich die Macht (mit uns)? Oder eine noch bessere Frage: Was machen wir mit der Macht bei dieser Hitze der Macht? Am besten sind die dran, die auf die Frage nach der Macht antworten: Ich weiß nichts, macht nichts!

Das Frankfurter Fronttheater mit "dieNABELSCHAU" ist am 28. Juni um 20 Uhr in den Kammerspielen zu sehen. Hat Hendrike v. Sydow ihrem langjährigen Lebensgefährten Dieter Thomas damals, als sie sich kennen lernten, wirklich aus Eifersucht mit einem "Messer sein Wasserbett aufgeschlitzt"? Stimmt es, dass er ihr daraufhin aus Rache ein "Holzbein unter ihrer Futonmatratze versteckt hat, um sie vom Rauchen abzubringen"? - All diese Fragen werden wie immer in der typischen Fronttheater-Art beantwortet werden.

"Geld oder Gülle" ist das neue Programm "mit dem gewissen Duft" von Thomas Freitag, zu sehen am 29. Juni, 20 Uhr, Kammerspiele. In "Geld oder Gülle" wird die Geschichte des Friseurmeisters Peter Holzer erzählt, der als neuer Nationalheld in die deutschen Geschichtsbücher eingehen könnte. Der letzte Steuerbescheid war es, der bei ihm das Fass zum Überlaufen brachte; und mit 5278 Liter Gülle im Gepäck machte er sich von Braunschweig auf nach Berlin, um pünktlich um 19.10 Uhr Finanzminister Hans Eichel mit eben dieser duftenden Flüssigkeit zu übergießen.

Ingo Börchers und "Das Blaue vom Himmel" können Theater besucher am 30. Juni, 20 Uhr, Kammerspiele, genießen. Unser Land befindet sich im rasenden Stillstand. Denn wenn nicht mehr das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht - dann ist es Zeit für Das Blaue vom Himmel. Nach dem Deutschen Kabarettpreis 2004 (Förderpreis) ist Ingo Börchers nun auch mit dem Handelsblattpreis "Sprungbrett" für 2005 ausgezeichnet worden.

Am 1. Juli wartet Kerim Pamuk mit "Mann & Mäuschen" um 20 Uhr in den Kammerspielen auf. Vor Testosteron strotzende Helden aus Allermöhe und Anatolien schlagen sich wacker auf den Schlachtfeldern des Lebens. Ob auf Bolzplätzen, türkischen Hochzeiten, in Buchläden oder Schwimmbädern - am Ende kriegen sie vor allem eins: gehörig aufs Maul. Kerim Pamuk, der an der Nordsee ebenso recherchiert wie am Schwarzmeer, seziert liebevoll-bissig die Macken von Machos, Wurstverkäuferinnen, naturbelassenen deutschen Touristen und Hundebesitzern.

Jess Jochimsen & Die halbe Wahrheit präsentieren am 2.Juli, 20 Uhr, Kammerspiele "Flaschendrehen und andere miese Bräuche". Jess Jochimsen und der Musiker Sascha Bendiks alias "Die Halbe Wahrheit" erzählen gemeinsam von dem seltsamen Leben der Twenty-go-thirties - irgendwo zwischen angehender Spießigkeit und Rock 'n' Roll, zwischen Kinderkriegen und nicht erwachsen werden wollen.

Jens Neutag und "Abgefrühstückt - Morgens halbzehn in Deutschland" ist am 3. Juli, 20 Uhr in den Kammerspielen zu sehen. Der Tag beginnt, doch Jens Neutag hat bereits abgefrühstückt. Er war der Mr. Aufschwung, der kabarettistische Mutmacher der Republik, doch jetzt sitzt er eingesperrt in der Speisekammer eines deutschen Mittelklassehotels. Abgefrühstückt ist ein herrlicher Kabarettbrunch für Ausgeschlafene. Raus aus den Pyjamas und rein ins Vergnügen!

Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen hat bereits begonnen. Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Theaterkasse unter 0451/399600; Infos unter www.theaterluebeck.de erhältlich.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de