Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 28. Juni 2005

Ha, Ha, Ha, was haben wir gelacht! Der Kranich kann nich

V.i.S.d.P.: Carl Howe

Bündnis 90 / Die Grünen

3850812.jpg
Autor: Karl-Heinz Haase

Die Spaßgesellschaft ist dabei, sich des Umweltthemas zu bemächtigen. Und das treibt hier in Lübeck besondere Blüten. Natürlich ist es nicht gerade erheiternd, dass die Europäische Gemeinschaft Flora-Fauna-Habitate ausweist, um die Natur auf diesem Erdteil vor dem Umkippen zu bewahren. Und dass eines dieser Naturschutzgebiete sich um den Flughafen Blankensee herum erstreckt, hat schon viele ärgerlich gemacht. Und darum war es wohl an der Zeit, die Geschichte von ihrer witzigen Seite zu beleuchten. Und das geht jetzt richtig ab:

Da gibt es doch diesen impotenten Kranich. "Kann er oder kann er nicht?" lautet die Frage, die Frauen und Männer in dieser Stadt sich stellen. Gibt es ihn vielleicht gar nicht? Na dann könnte er doch sowieso nicht! Also - was soll's? Aber da ist doch noch die Familie Kranich. Sind extra wegen des Flughafens nach Lübeck gezogen, Herr und Frau Kranich, sind Hobby-Flieger, finden den Flughafen gut. Ist doch verständlich. Und wer hat die Kranich-Familie gefragt? Die können ja nichts sagen, fliegen aber selber auch. Wer sagt denn überhaupt, dass die was gegen Flugzeuge haben, die richtigen Kraniche?

Und diese Umweltfuzzies, sind die nicht auch ein bisschen impotent oder so? Sonst würden die doch gern mal schnell runter nach Bella Italia und das Leben genießen oder was. Aber die wollen ja nicht genießen, erzählen immer ihre traurigen Geschichten von Kamm-Molchen und Armleuchter-Algen. Die quält der Fluglärm, glauben die. Weiß doch keiner. Und wirtschaftlicher Fortschritt interessiert die überhaupt nicht, wollen lieber mit ihren Molchen auf der FFH - Wiese rummachen. Ein bisschen Reichtum finden die nämlich ungeil. Hauptsache Kamm-Molch. Als ob es nichts Besseres gäbe als Windelbauch-Schnecken. Ist doch so!

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de