Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 02. August 2005

Wer trägt die Verantwortung für die Folgen der reduzierten Kinder- und Jugendarbeit?

Bündnis 90 / Die Grünen

3900812.jpg
Autorin: Lilo von Holt

v.i.S.d.P.: Lilo von Holt

Nach dem Beschluss der Bürgerschaft zur Konsolidierung des Haushaltes der Hansestadt Lübeck sind ab 2005 bis zum Jahre 2010 bei den Personalkosten und den Zuschüssen an freie Träger 18 Prozent einzusparen. Referenzbudget ist das Haushaltsjahr 2004, das bereits auf dem Stand von 2001 eingefroren wurde.

Die Fraktion der GRÜNEN hat mehrmals in der Bürgerschaft Anträge gestellt, im Kinder und Jugendbereich nicht zu sparen und gehofft, dass der schwerwiegende Sparbeschluss in diesem sensiblen Bereich aufgehoben wird. Um Kürzungen nach dem Rasenmäherprinzip zu verhindern, die zu einer erheblichen Trägerreduzierung und Zerstörung der bisherigen Infrastruktur geführt hätten, wurde ein Unterausschuss eingerichtet. Diese Arbeitsgruppe (beteiligt waren VertreterInnen der Parteien, der freien Träger und der Verwaltung) erarbeitete ein Konzept, das auch in Zukunft Jugendarbeit ermöglicht - allerdings nur noch in einer eingeschränkter Form, was kürzere

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de