Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 09. August 2005

Amtliche Bekanntmachung

Hinweis auf Widerspruchsrechte nach dem Melderecht

Nach § 28 Abs. 1 des Landesmeldegesetzes (LMG) darf die Meldebehörde an Parteien, Wählergruppen sowie anderen Trägern von Wahlvorschlägen auf deren Antrag hin Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Famliennamen, Doktorgrad und Anschriften von Gruppen von Stimmberechtigten (Wahlberechtigte) erteilen, soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter der Betroffenen bestimmend ist und die Stimmberechtigten dieser Auskunftserteilung nicht widersprochen haben. Diese Auskünfte dürfen generell in den sechs der Wahl vorangehenden Monaten erteilt werden.

Anlässlich der bevorstehenden vorzeitig anberaumten Bundestagswahl am 18. September 2005 weist die Meldestelle als Meldebehörde nach § 28 Abs. 4 Ziffer 1 LMG alle Wahlberechtigten auf dieses Widerspruchsrecht hin. Soweit Sie einen solchen Widerspruch nicht schon aus einem anderen Anlass (z.B. bei einer Anmeldung oder eines Ausweis- oder Passantrages) dei der Meldestelle eingelegt haben, können Sie diesen Widerspruch ab sofort schriftlich oder anlässlich einer persönlichen Vorsprache in einem der sechs nachstehend aufgeführten Stadtteilbüros der Meldestelle während der Servicezeiten einlegen:

Stadtteilbüro Innenstadt, Dr.-Julius-Leber-Str. 46-48

Stadtteilbüro St. Lorenz, Fackenburger Allee 29

Stadtteilbüro St. Gertrud, Adolf-Ehrtmann-Str. 3, Eingang Walderseestr./Nähe Kaufhof

Stadtteilbüro Moisling, Moislinger Berg 2

Stadtteilbüro Kücknitz, Kirchplatz 7 a/b

Stadtteilbüro Travemünde, Parkallee 1

Die Servicezeiten:

Montag und Dienstag 8.00 - 14.00 Uhr

Donnerstag 8.00 - 18.00 Uhr

Freitag 8.00 - 12.00 Uhr

Um Kenntnisnahme wird gebeten!

Hansestadt Lübeck

Der Bürgermeister

Meldestelle

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de