Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 15. November 2018

Ausgabe vom 20. September 2005

15 Jahre Frauennotruf Lübeck

Tag der Offenen Tür - Plakatoffensive gegen Männergewalt

3970201.jpg
Catharina Strutz-Hauch, Birgit Heidrich und Karina Lück (v. l. n. r.) vor einem Plakat der Ausstellung, die zum Nachdenken anregen soll. ; Foto: M. S. Niemann

Im Jahr 1990 konnte sich der Frauennotruf Lübeck das erste Büro anmieten und so mit der Beratungsarbeit für vergewaltigte Mädchen und Frauen beginnen. Mittlerweile ist der Notruf an die Musterbahn 3 umgezogen und blickt auf bewegte und erfolgreiche 15 Jahre zurück. Gefeiert wurde am 12. September mit einem Tag der Offenen Tür. Glückwünsche überbrachten Sozialsenator Wolfgang Halbedel, Elke Sasse vom Lübecker Frauenbüro und die Referatsleiterin des Ministeriums für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein, Regina Selker.

Sechs Beraterinnen, "verteilt" auf vier Planstellen, sind hier für bedrängte Frauen Ansprechpartner. "Jährlich verzeichnen wir rund 1.300 Kontakte und Beratungen", so Mitarbeiterin Catharina Strutz-Hauch. In persönlichen Gesprächen wird Krisenintervention und Traumafachberatung geleistet. Der Notruf bietet Begleitungen zu Gerichtsverhandlungen,

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de