Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 15. November 2018

Ausgabe vom 20. September 2005

Timmendorfer Kochjunioren hatten die Nase vorn

Köcheverein lud ein zum ersten Leistungsvergleich - Viele Bewerber wollten mitmachen

3970209.jpg
Standen mächtig unter Dampf: Jede und jeder der Auszubildenden wollte den ersten Fachwettbewerb gewinnen.; Foto: R. Bartsch

Eine besondere Ehre müsste im Grunde dem Lübecker CITTI Markt der Lebensfreude zu kommen. Denn der zum 11. Mal von der Jugendgruppe des Vereins Lübecker Köche ausgerichtete, aber nach dem Markt benannte Juniorpokal, wäre ohne das Sponsoring dieses Unternehmens nicht machbar. Die Jugendgruppe des Vereins um Jugendwart Carsten Schiewer organisiert zwar in den Räumen der Gewerbeschule II den Wettbewerb. Aber die Sachkosten des notwendigen Warenkorbs, die der Pokale und Preisen sowie der Bewirtung der Gäste bei der Verkostung trägt CITTI allein. Dabei ist dieser Vergleich ein sehr wichtiger bereits in der Ausbildung der Auszubildenden im 2. Lehrjahr. Denn haben sie bisher unter den Augen ihrer Betriebe und der Gewerbeschule II mit dem Erlernen der Kochkunst begonnen und dieses vorangetrieben, ist dieser Wettbewerb der erste, bei dem sie selbstständig unter Zeitdruck und vor allem im Leistungsvergleich zeigen können, was sie schon drauf haben. Pflichtvorgabe in diesem Jahr war das "Masthuhn", während sie bei der Wettbewerbsanmeldung bei ihrem Zwei-Gänge-Menü-Vorschlag innerhalb der Wahlkomponente verschiedene Gemüse anfordern können. Unter den Prüfern, die vom ersten Handgriff bis zur Fertigstellung das Geschehen sorgfältig beobachten und bewerten, hatte CITTI ebenfalls mit Christian Wredt und Robert Dahlheimer zwei Fachleute aus eigenem Betrieb gestellt. 27 Bewerbungen in diesem Jahr zeigten die Beliebtheit dieser Veranstaltung. Aber nur 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten aus Kochplatzgründen nach Losentscheid zugelassen werden. Fünf junge Damen und sieben junge Herren aus dem Einzugsbereich der Gewerbeschule II zeigten auch gleich, was Sache ist. "Ein solch geradezu fast verbissenenes Engagement wie heute habe ich selten feststellen können," stellte Carsten Schiewe bereits kurz nach dem Startschuss fest. "Jede und jeder will gewinnen!" Das nicht gespürt, aber dafür geschmeckt haben es schließlich am Ende die Gäste aus Gastronomie und persönlicher Begleitung wie Eltern oder Freunde. Sie waren recht angetan von der jetzt schon gezeigten Leistungsfähigkeit dieser Auszubildenden. Auf dem Siegertreppchen standen jedoch letztlich nur drei: Platz 1 Davina Dähn (Orangerie Timmendorfer Strand), Platz 2 Fee Schwandtner (Bundespolizei Lübeck - St. Hubertus) und Phillip Kalk (Landhaus Carstens Timmendorfer Strand). RB

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de