Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 17. November 2018

Ausgabe vom 20. September 2005

NEIN zu einer Bebauung der Eselswiese

V.i.S.d.P.: Carl Howe

Bündnis 90 / Die Grünen

3970812.jpg
Autor: Carl Howe

Auf der so genannten Eselswiese in Travemünde, zwischen Brügmanngarten, Casino, Arosa und Seestern, sollen ein Gebäude des Beherbergungs-Gewerbes und eine Tiefgarage entstehen. Diese Tiefgarage soll auch die Stellplätze vom Columbia-Hotel beinhalten.

Die geplanten Baumassen dieses neuen Gebäudes passen sich allenfalls den Baumassen vom Arosa, Maritim und Casino an, nicht aber der bestehenden gegenüberliegen Villenbebauung, die sich auch in der Kaiserallee fortsetzt.

Für den Baukörper des gedachten Gebäudes und die parallel geplante neue Straße müssten jedoch die schönen alten Bäume auf der Eselswiese gefällt werden! Diese Bäume haben nicht nur eine wichtige Funktion für unsere Travemünder Umwelt; darüber hinaus ist die Eselswiese als historische Garten- und Parkanlage denkmalgeschützt. Eine Vernichtung der Bäume wäre aus denkmal- und umweltschützerischer Sicht ein Skandal. Schon durch den Umbau des Bahnhofsvorplatzes am Strandbahnhof werden in unmittelbarer Nähe circa 230 Bäume gefällt. Der Kalvarienberg wird so Stück für Stück langsam beseitigt. In einer Eilentscheidung hat der Bürgermeis-ter auch PKW-Stellplätze im Brügmanngarten genehmigt. Diese sollen schon jetzt vor der Bebauung der Eselswiese fertiggestellt werden. Da es im Maritim meines Wissens noch freie Stellplatz-Kapazitäten für PKW gibt, sollte es ein Leichtes sein, diese anzubieten und mit einem Shuttle zu bedienen.

Die GRÜNEN fordern, dass die Eselswiese nicht bebaut wird. Wir fordern weiterhin, dass bei solchen Planungen eine frühzeitige, freiwillige Bürgerbeteiligung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger durchgeführt wird. Die Diskussion darf nicht hinter verschlossenen Türen stattfinden.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de